Harburg - „Wir wollen, dass die Kunden irgendwann nicht mehr auf uns angewiesen sind.“ Das ist das Ziel des neuen DRK-Wundteams, das aus spezialisierten Pflegefachkräften besteht. Damit Menschen mit chronischen Wunden wieder auf die Beine kommen, gibt das Team die entscheidende pflegerische Unterstützung, gemäß der „Häuslichen Krankenpflege-Richtlinie“ (HKP), die seit kurzem vorsieht, dass diese Patienten nur von „Wundexperten“ behandelt werden dürfen. Das DRK-Wundteam ist in Harburg und Billstedt im Einsatz.

Zum DRK-Wundteam gehören sieben ausgebildete Pflegefachkräfte, die sich das zusätzliche Fachwissen in verpflichtenden Schulungen angeeignet haben. Denn Wundversorgung ist eine anspruchsvolle und oft langwierige Aufgabe. „Wir sind darauf spezialisiert, in enger Zusammenarbeit mit den Ärzten chronische Wunden versorgen zu können. Unser Ziel ist es, durch die kompetente Behandlung zu Hause die Heilungszeit zu verkürzen. Wenn wir es schaffen, dass die Menschen wieder mobil und selbstständig im Alltag agieren, ist das für sie neue Lebensqualität“, erklärt Teamleiter Daniel Hendriks, der seit drei Jahren in der ambulanten Pflege des DRK Hamburg-Harburg tätig ist.

Er und sein Team therapieren überwiegend ältere Menschen mit akuten oder chronischen Wunden, die durch Erkrankungen, Unfälle oder Diabetes entstanden sind. „Unsere Pflegekunden behandeln wir in ihren eigenen vier Wänden. Auch wenn die Heilung viel Zeit braucht, haben wir ein ehrgeiziges Ziel: Wir wollen, dass die Kunden irgendwann nicht mehr auf uns angewiesen sind“, betont er.

Bei der neu geregelten Wundversorgung geht es um mehr als den puren Verbandswechsel. Daniel Hendriks: „Wir erstellen hersteller-unabhängige Therapiepläne und schulen Betroffene wie auch pflegende Angehörige. Der Heilungsverlauf wird in Schrift und Bild dokumentiert und kann nach Rücksprache mit dem Arzt angepasst werden. Dafür stehen wir im Austausch mit den Praxen.“

Als Leiter des Wundteams koordiniert Daniel Hendriks die Einsätze nach Anfragen der Kliniken, der Angehörigen oder der Patienten selbst: „Die Zusammenarbeit mit dem Marienkrankenhaus und Groß Sand konnten wir in den vergangenen Wochen ausbauen.“

Angesichts der steigenden Zahl an Erkrankungen sieht er zukünftig einen hohen Bedarf an ambulanten Wundexperten. Beim DRK Hamburg-Harburg Harburg jedenfalls steht das Thema ganz oben auf der Liste: Anfang 2023 verstärken vier spezialisierte Pflegefachkräfte das Team.
Kontakt zum DRK-Wundteam per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon 040 / 79 09 00 50 0. (cb)