Harburg – Bravo Harburg! Die Spendenaktion für die Harburger Tafel, die am Donnerstag im Phoenix-Center stattfindet, übertraf alle Erwartungen: „Wir sind absolut überwältigt von der Spendenbereitschaft der Harburger“, sagte Tafel-Mitarbeiterin Jenny Otto, gegenüber harburg-aktuell.

Mit Kisten und Tüten bepackt strömten gleich in den ersten Stunden die Menschen in die Ladenfläche im Untergeschoss. Immer wieder kommen Menschen, um Sachspenden abzugeben. Die Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun. Viele werfen zudem etwas Geld in die Spendendosen.

"Wir spenden gern und regelmäßig für Menschen, die es nicht so gut haben", sagen Karl-Heinz "Collie" Meyer und seine Frau Helga. (Foto unten) Beim Einkauf haben sie einfach etwas mehr in den Einkaufswagen gepackt, um es bei der Tafel abzugeben.

Gegenüber von Budnikowsky, befand sich die Annahmestelle für Lebensmittelspenden und Hygieneartikel. Die Fläche wurde vom Centermanagement für die Aktion kostenlos und unbürokratisch zur Verfügung gestellt. „Bereits kurz nach 9 Uhr kamen die ersten, um etwas für die Bedürftigen abzugeben“, sagte Wolfgang Naujoks, der die Aktion gemeinsam mit Jenny Otto (Foto links) leitet.

Unterstützt wurden sie von gut 15 ehrenamtlichen Helfern, die im Drei-Schicht-System helfen, die Spenden zu sortieren und in Kisten zu verpacken.  Die Tafel hat die Spenden dringend nötig: Denn immer mehr Bedürftige, kommen zur Tafel, aber immer weniger Lebensmittelspenden können verteilt werden. Jenny Otto: „Unser Ziel ist es, den Aufnahmestopp für neue Kunden zur Weihnachtszeit wieder aufzuheben.“

Auch Mitarbeiter des Centermanagements hatten privat Spenden für die Tafel gesammelt, die stellvertretend von Assistant-Center-Managerin Claudia Haselau und Haustechniker Wolfgang Niemann abgegeben wurden.

Am nächsten Morgen wurde ein positives Fazit gezogen: „Die Aktion war ein voller Erfolg. Wir haben eine ganze Transporter-Ladung zusammen bekommen“, sagt Sabine Pena, Vorsitzende der Harburger Tafel, gegenüber harburg-aktuell. „Insgesamt waren es über 100 gut gefühlte Kisten mit haltbaren Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Süßigkeiten und vielem mehr. Auch unsere Spendendosen sind gut gefüllt. Wir danken den Harburgern ganz herzlich und möchten die Aktion gerne im nächsten Jahr wiederholen.“

Karl-Heinz "Collie" Meyer und seine Frau Helga geben bei Marion Berthold ihre Spenden ab. Foto: Christian Bittcher