Harburg -   Nur noch wenige Tage, dann gibt es wieder Glühwein- und Mandelduft vor dem Harburger Rathaus: Am Donnerstag, 17. November, öffnet der Harburger Weihnachtsmarkt wieder seine Pforten. Bis 29. Dezember gibt es Kunst, Genuss und Geselligkeit - und ein bisschen Weihnachtswunder.

„Weihnachten ist das Fest der Freude. Und das Tolle an der Freude ist: Je mehr man sie mit anderen teilt, desto größer wird sie. Deswegen gibt es auf dem Harburger Weihnachtsmarkt viel, womit man sich selbst, vor allem aber auch anderen eine Freude machen kann“, sagt Weihnachtsmarkt-Organisatorin Anne Rehberg.

Vom 17. November bis 29. Dezember gibt es jede Menge Gelegenheit, das auszuprobieren. Eröffnet wird der Harburger Weihnachtsmarkt am 17. November um 17 Uhr von Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen. Musikalisch stimmt der Chor „Mit Musik geht alles besser“ der GBS Scheeßeler Kehre vom DRK Harburg auf die Adventszeit ein und präsentiert seinen neu aufgenommenen „Friedenssong“.

Freude hat viel zu tun mit Schönheit – auch mit Kreativität. Deswegen kommen dieses Jahr gleich zu Beginn Kunstschaffende aus dem Quartier und zeigen im wöchentlichen Wechsel in den Aktionshütten, was sich alles aus guten Ideen und manchmal ungewöhnlichen Materialien zaubern lässt. Frei nach dem Motto: „Startschuss mit Kunst“. Der erfolgt auf jeden Fall gleich am 17. November mit einer außergewöhnlichen Kunstaktion (gemeinsam veranstaltet mit Harburg Marketing e. V.), wenn Weihnachtsbanner für den Weihnachtsmarkt geschaffen werden, und zwar mit den Künstlern der Initiative Walls Can Dance.

Auch kulinarisch gibt es wieder das volle Programm. Außer dem Altbewährtem sind dieses Jahr Burger, Kaiserschmarrn und Waffeln neu im Programm.
Der gemeinsame Bummel mit dem Lieblingsmenschen oder Familie ist auf jeden Fall perfekt. Aber auch für ein Afterwork-Treffen mit Freunden und Freundinnen, Kollegen und Kolleginnen, ist der Weihnachtsmarkt ein beliebtes Ziel. Warum nicht den wunderschönen Rahmen für eine Weihnachtsfeier nutzen? Auf Wunsch gestalten die Gastgebenden ein maßgeschneidertes Rahmenprogramm, auch speziell für Kinder. Weitere Infos darüber gibt es bei Anne Rehberg unter 0172/3805433.

Jeden Abend um 18 Uhr werden die Turmbläser aus dem Rathausfenstern zu hören sein. "Harburg singt", heißt es am Sonntag, 11. Dezember um 15 Uhr mit Chorleiter Peter Schuldt und dem Chor "Mit Musik geht alles besser". Frau Holle kommt am Sonnabend, 26. November um 17 Uhr, um es aus den Rathausfenstern schneien zu lassen.

Trotz Energiekrise wird die Weihnachtstanne wie berichtet doch ganz normal leuchten. Die Zeiten werden allerdings ebenso wie bei der Rathaus-Illumination eingeschränkt. Auf eine Beleuchtung an den Toren am Eingang wird komplett verzichtet, außerdem setzt der Weihnachtsmarkt zu 100 Prozent auf Ökostrom, wie Anne Rehberg betont. „Aber komplett ohne Licht, da würde ein ganz wichtiges Element auf dem Weihnachtsmarkt fehlen“, sagt Anne Rehberg.  (cb)