VKS

Die Stelzenläufer waren wieder ein richtiger Hingucker. Foto: André Zand-Vakili

Harburg – Das war ein Erfolg auf ganzer Linie: Der Shopping-Sonntag mit seinen vielen Programmpunkten lockte die Menschen in die City. Egal, ob Lionstage im Phoenix-Center, Kulturtag mit 19 Attraktionen oder Laternenumzug der Harburger Gilde: Bei tollem Herbstwetter nutzten viele Menschen bei bestem Herbstwetter den Ausflug nach Harburg.

Gut gefüllt waren auch die Shopping-Center: „Es war ein gut besuchter Sonntag. Trotz der Tatsache, dass alle anderen Städte, wie Buxtehude, Buchholz und andere heute auch verkaufsoffenen Sonntag hatten“, sagte Valbone Scharfenberg, Centermanagerin im Marktkauf-Center.

Zufriedene Gesichter gab es auch im Phoenix-Center:  „Es war ein gelungener Shopping-Sonntag. Das Center und das Parkhaus waren voll. Ein gelungener Abschluss für dieses Jahr. Wir lagen über den Besucherzahlen vom vorigen Shopping-Sonntag“, sagte Andrea Kögler vom Phoenix-Center.

Bereits am Nachmittag war es auch im Harburger Museum rappelvoll. Die Ausstellung „PLAYMOBIL – Archäologische Zeitreise“ war der Renner. Die drei Führungen mit Playmobil Künstler Oliver Schaffer waren heißbegehrt.

Ein voller Erfolg waren auch die zweitägigen Lionstage im Phoenix-Center. Waffeln, Kuchen und Lose für die Tombola mit 1500 Gewinnen gingen weg wie die sprichwörtlichen „Warmen Semmeln“. "Wir haben fast alle Lose verkauft“, sagte Lions-Mitglied Bernd Meyer harburg-aktuell am Sonntagnachmittag.

Bereits zum 15. Mal luden die drei Harburger Clubs Harburger Berge, Harburger Altstadt und Harburg Hafen mit großzügiger Unterstützung des „Phoenix-Centers“ in das Shopping-Center ein. In den vergangenen Jahren kamen auf dieses Weise Spendensummen in Höhe von bis zu 20.000 Euro zusammen.

Förmlich überrannt wurde auch Sly vom Habibi Atelier: Rund 250 Kinder nutzten das Angebot, bei ihm im Atelier eine Laterne für den großen Laternenumzug der Harburger Gilde zu basteln. „Mit diesem enormen Zuspruch habe ich nicht gerechnet. Es hat trotzdem alles geklappt und wir hatten genügend Bastelmaterial“, sagte Sly.

Mit dem Einbruch der Dunkelheit verwandelte sich Harburg langsam in ein buntes Lichtermeer aus tausenden Laternen: Die Harburger Gilde lud zu Hamburgs größtem Laternenumzug ein.  Die drei Marschsäulen des Laternenzuges starteten in Heimfeld, vor Karstadt und vor Marktkauf. Mit dabei: Die leuchtenden Stelzenläufer, die eine begehrtes Fotomotiv waren.

Begleitet wurden die vielen Laternenläufer von befreundeten Spielmannszügen der Schützengilde. Die Polizei schätzte, dass bis zu 4000 große und kleine Laterneläufer dabei waren. Ziel aller Teilnehmer war der Harburger Rathausplatz. Dort wurde als krönender Höhepunkt ein spektakuläres Feuerwerk vom Dach der Harburg Arcaden gezündet.  (cb)

Der Rathausplatz war Ziel der drei Laternenumzüge. Foto: André Zand-Vakili

Zufriedene Gesichter beim Harburger Kulturtag: Citymanagerin Antonia Marmon (Mitte) und weitere Organisatoren freuen sich über die gelungene Veranstaltung. Foto: Christian Bittcher

Die Playmobil-Fans Eliane und Rafael Aspiazu ließen sich die Führung durch die Playmobil-Ausstellung mit Oliver Schaffer nicht entgehen. Foto: Christian Bittcher

Die Schützen empfingen die Laterneläufer mit Fackelschein auf dem Rathausplatz. Foto: André Zand-Vakili

Künstler Bernd Muss zeigte seine Werke - wie hier den Hafenkran - in der Fischhalle Foto: Christian Bittcher

Marktkauf-Center: Die achtjährige Caprice freut sich über das Luftballon-Kunstwerk der Ballonkünstlerin. Foto: Christian Bittcher

David Breuer, Simeon Rastädter und Andreas Czwicklinski vom Lions Club Harburg Altstadt verkauften Lose im Phoenix-Center. Foto: André Zand-Vakili

Im Rahmen der Sudelese las Autor Nils Petersten von einem Wohnmobil, das vor dem Harburger Rathaus stand. Foto: Christian Bittcher

Auch das Harburger Theater und der Freundeskreis präsentierten sich am Kulturtag den Besuchern. Theater-Intendant Axel Schneider ließ sich mit Birgit Grasse und Angela Scholz (rechts) vor der Hook-Fotowand fotografieren. Foto: Christian Bittcher