Harburg – Unter dem Motto „Wir machen Alltagshelden sichtbar“, ist am Freitagabend der Harburger Bürgerpreis verliehen worden. Im Rahmen des Harburg-Empfangs wurde zudem der Harburg-Teller verliehen. Rund 250 Gäste folgten der Einladung der Bezirksversammlung und des Bezirksamtes in das Harburger Theater und die Helm-Lounge.

Dieses Jahr konnte der Harburg-Empfang erstmals wieder nach den in den Vorjahren durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkten Ehrungen, am gewohnten Ort im Harburger Theater stattfindenden. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude unterstützt den Harburg-Empfang als Kooperations- und Veranstaltungspartner bereits im elften Jahr. Insgesamt sind vier Preisträger für ihr besonderes bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet worden.

Jürgen Heimath, Vorsitzender der Bezirksversammlung Harburg, Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Harburg sowie Sandra Becker, Regionaldirektorin Sparkasse Harburg-Buxtehude, nahmen gemeinsam die Ehrungen vor.

Zum sechsten Mal wird der Harburger Bürgerpreis durch die Bezirksversammlung Harburg an Menschen oder Projekte verliehen, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren oder mit ihren Projekten das vielfältige Zusammenleben im Bezirk aktiv fördern.

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und darf ausschließlich für gemeinwohlfördernde Projekte eingesetzt werden. Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine 10-köpfige Jury unter Leitung von Jürgen Heimath. Das Besondere in diesem Jahr ist, dass zwei 2. Plätze verliehen wurden. Beide Projekte schaffen einen großen Mehrwert für Harburg und wurden von der Jury punktgleich bewertet.

Über den ersten Platz und ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro freuen sich die Stadtteileltern Heimfeld und Harburg Kern.  Der zweite Platz ist mit 1250 Euro dotiert und ging an das WerkHus. Die Organisation Sport für muslimische Frauen kam ebenfalls auf Platz 2 und freut sich ebenfalls über ein Preisgeld von 1.250 Euro.

Im 13. Jahr der Verleihung wurde der Harburg-Teller durch Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen an Johannes Jörn verliehen. Nach einer Laudatio von Holger Stuhlmann wurde Johannes Jörn mit dem vom Bezirksamt Harburg gestifteten Harburg-Teller für das herausragende bürgerschaftliche Engagement geehrt.
Seit 2011 holt Johannes Jörn im Rahmen der Rathauskonzerte die „Stars von Morgen“ nach Harburg und engagiert sich in der Jugend-, Kultur- und Sozialarbeit im Bezirk im besonderen Maße.

Für ein gelungenes Rahmenprogramm sorgten Charlotte und Ralf mit ihrem Improvisations-Theater, ein Duo der Akademie Hamburg für Musik und Kultur, der Gospelchor Afro Gospel, der Pianospieler Antonio Quarta und die Live-Zeichnerin Maren Collet. Die Moderation übernahm Radio Hamburg-Moderatorin Luca Büttner.

Der Harburg-Empfang wurde im Auftrag von der Bezirksversammlung Harburg und dem Bezirksamt Harburg von Harburg Marketing e.V ausgerichtet und von der Sparkasse Harburg-Buxtehude unterstützt. (cb)

Gruppenfoto mit allen Preisträgern, Künstlern und Laudatoren. Foto: André Lenthe Fotografie

Für Spaß und gute Unterhaltung im Helms Saal sorgten Charlotte und Ralf mit ihrem Improvisations-Theater. Foto: André Lenthe Fotografie