Harburg - Weitgehend in der Öffentlichkeit unbemerkt ist 2022 das Jahr der Eisenbahnjubiläen in Harburg: vor 175 Jahren kam ein Bahnanschluss für Harburg, vor 150 Jahren die Eisenbahnverbindung über die Elbe mit neuem Bahnhof und der ersten Süderelbbrücke, und vor 125 Jahren die Einweihung des heutigen Bahnhofs.

Die markanten Jahrestage waren für Birgit Caumanns und Benno Wiesmüller von der Geschichtswerkstatt Harburg Anlass für ein eigenes Buch. Unterhaltsam stellen die Autoren darin die Geschichte der Harburger Bahnhöfe bis heute vor und damit auch einen großen Teil der lokalen Eisenbahngeschichte, die 1847 mit dem ersten Bahnhof am Hafen begann.

Das Buch ist mit zahlreichen teils unveröffentlichten Bildern und Karten ausgestattet und voller bahntechnischer und baulicher Details, auch besondere Ereignisse kommen vor. Ein Eisenbahner-Glossar, teils im lokalen Eisenbahner-Jargon, ist eine besondere Ergänzung.

Die 159 Seiten starke Klappenbroschure ist zum Preis von 18 Euro erhältlich in der Geschichtswerkstatt Harburg und demnächst im Buchhandel.  (cb)