Harburg - Hochkarätig wurde das Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML am Lotsekanal im Binnenhafen eingeweiht. Bürgermeister Peter Tschentscher und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank kamen, um dabei zu sein.

Das wie eine riesige Kommandobrücke wirkende, 20 Millionen Euro teure Gebäude beherrbergt rund 100 Mitarbeiter, die sich mit maritimen Themen beschäftigen. Unter anderem werden Lösungen für autonom fahrende Schiffe ausprobiert. Aber auch Flug- und Fahrdrohnen oder ein Roboter (Video) sind im Programm.

Die Finanzierung des Projektes erfolgte zur Hälfte aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), zu 25 Prozent durch die Fdie Stadt Hamburg und zu 25 Prozent aus den Bundesmitteln der Fraunhofer-Grundfinanzierung. zv