Harburg – Mit der Live-Übertragung für den Fernsehsender Hamburg 1 ist am Freitagnachmittag der Sommer im Park gestartet. Drei Stunden wurde live von der Freilichtbühne gesendet. Moderator Marco Oswald führte durch das Programm aus Live-Musik, Theater, Gesprächsrunden und Film-Einspielern von den schönsten Seiten Harburgs.

Doch trotz angenehmer Temperaturen kamen nur wenig Besucher zur Freilichtbühne. Ein Großteil der Sitzmöglichkeiten blieb leer. Eigentlich Schade, denn Antonia Marmon und ihr Team vom Harburg-Marketing hatten alles prima vorbereitet. „Endlich mal was los in Harburg, und kaum einer kommt“, sagte einer der Besucher.

 „Wir hoffen, dass in den nächsten Tagen mehr Gäste die Möglichkeit nutzen, den Sommer im Park zu genießen“, sagte Antonia Marmon gegenüber harburg-aktuell. Bislang haben die Abende der beiden Musikclubs Stellwerk und Marias Ballroom bislang die besten Ergebnisse im Vorverkauf erzielt.
Die Harburger haben noch neun Tage lang die Möglichkeit zum Sommer im Park zu kommen. Die Preise sind moderat gehalten, so kostet ein tagesticket fünf Euro.

Am heutigen Sonnabend und am Sonntag geht es auf der Freilichtbühne weiter. Am Samstag bringen die Theatergruppe Rampen Rudel, die Blues-Band Mojo55, die Comedygruppe Ladies AHOI, der Rapper Marcus Genard sowie die Hip Hopper Lasko & Basic47, Lyriquent und die Alternative-Rock-Band Hexagon Stimmung auf die Bühne.

Der Sonntag startet mit der Harburger Sportlerehrung.  Von 10 bis 12 Uhr werden zahlreiche Harburger Sportler für ihre Leistungen und Meistertitel geehrt. Somit wird der Sport mit der Kunst, Kultur und Natur des Sommers im Park verbunden. Weiter geht es um 12 Uhr mit dem Bühnenprogramm: Der Liedermacher Blauer Peter eröffnet das Programm.  Die junge Pianistin Sophia Oster, Singer Songwriterin May, die Band Descarga Latina und der Singer Songwriter Jan Schröder und seine Band freuen sich auf ihre Auftritte beim Sommer im Park.

Zwischen den beiden Wochenenden findet das Theater im Park statt. Die international tätige Produktionsfirma „antikyno media“ mit Sitz im Harburger Binnenhafen bietet nicht nur eine Shakespeare-Neuauflage, sondern auch einen Theaterspaziergang durch den Harburger Stadtpark.

Die in Los Angeles entwickelte Idee des Stückes „Shakespeare und der König in Gelb“ wird somit in den Harburger Stadtpark geholt und feiert hier Deutschland Premiere.  (cb)

Da ist noch Luft nach oben: Viele Sitzplätze blieben am Freitagabend unbesetzt. Foto: Christian Bittcher

Die Hip Hopper Lasko & Basic47 sind auch am Sonnabend am Start. Foto: Christian Bittcher

Die Band Parrot Fish bei ihrem Auftritt am Freitagabend. Foto: Christian Bittcher