Meckelfeld - Die ersten 23 Flüchtlinge aus der Ukraine sind im Helbachhaus untergebracht worden. Das von den Johannitern betreute Helbachhaus ist nach der Schützenhalle in Buchholz die zweite Notunterkunft im Landkreis Harburg. Die schon im März von den Johannitern und der Gemeinde Seevetal aufgebaute Unterkunft war bislang noch nicht mit Bewohnern belegt worden.

Die Tennishalle im Helbachhaus wird bis zu 100 Flüchtlinge ein Obdach bieten. Die Halle ist in kleine Parzellen mit jeweils vier oder sechs Betten, Schränken, Tischen und Stühlen aufgeteilt. Der Pächter der Gastronomie übernimmt die Versorgung der Bewohner.

„Der Standort ist für eine Flüchtlingsunterkunft ideal, da sich auf dem Gelände nicht nur eine Außenstelle des Ortsamts und der Kleiderkammer befinden, sondern auch ein Kindergarten mit Spielplatz, sowie die Musikschule und Räume der Volkshochschule“, meint der Leiter des Amts für Gebäudewirtschaft in Hittfeld, Ingo Knedel.

Ein problem sind von Flüchtlingen mitgebrachte Haustiere. sie dürfen nicht mit in die Halle. Hier gibt es eine Lösung. „Haustierpaten“ übernehmen die Tiere, bis die Besitzer in eine Folgeunterkunft ziehen, wo Haustiere in der Regel kein Problem sind.

Die Johanniter bitten darum, keine Sachspenden ins Helbachhaus zu bringen. Wer eine Tierpatenschaft übernehmen kann oder sich ehren- oder hauptamtlich bei den Johannitern engagieren möchte, erhält weitere Informationen auf: www.johanniter.de/harburg-ukraine. wg