Neu Wulmstorf - Man mag es bei dem aktuell hochsommerlichen Wetter kaum glauben. Aber bereits in diesem Monat endete die Freibadsaison in Neu Wulmstorf. Am Sonntag, 28. August, öffnet das Bad letztmalig in diesem Jahr. Grund sind, so Timo Stemmann, Sprecher der Gemeinde, Energiesparmaßnahmen.

Das Freibad in Hittfeld verabschiedet sich ganz normal am 4. September in die Winterpause. "Das Freibad wird immer im September, je nach Wetterlage geschlossen", sagte Svenja Riebau, Pressesprecherin der Gemeinde Seevetal, gegenüber harburg-aktuell. Anschließend wird wieder das Hittfelder Hallenbad geöffnet, das ab Montag, 4. September, den Badebetrieb wieder aufnimmt. Das Hallenbad Over öffnet zudem am 15. August. In Planung sind derzeit einige erste energetische Maßnahmen, um auch in diesem Bereich Energie zu sparen.

Das unbeheizte Waldfreibad Sieversen bleibt wetterabhängig, meist bis Mitte September, geöffnet. "Der genaue Termin für das Ende der Freibadsaison ist wetterabhängig", heißt es aus dem Rathaus Rosengarten in Nenndorf. Ende des Monats wird man sich zusammensetzen und anhand der Wetterprgnosen entscheiden.

Das Freibad Neugraben im Bezirk Harburg wird nicht wegen Energiesparmaßnahmen früher geschlossen. "Unsere Freibäder sind nicht beheizt", so Michael Dietel, Sprecher bei Bäderland. Die Schließung erfolgt wetterabhängig. "Erfahrungsgemäß um das Ende vom August", so Dietel. Bleibt das Wetter weiter so gut, kann sich der schließungstermin auch bis Mitte September verschieben.

In Neugraben ist weniger die Energie- sondern Personalkrise. Das Hallenbad Neugraben ist geschlossen, weil das Personal im Freibad eingesetzt ist. Nur Vereinsschwimmen und Schulschwimmen, das ab dem Ende der Sommerferien, finden statt. Schließt das Freibad, geht das Personal zurück und das Hallenbad wird umgehend wieder für alle Badegäste geöffnet.

Unberührt von einer saisonbedingten Schließung bleibt das Außenbecken im Midsommerland. Es kann über das gesamte Jahr genutzt werden. Das gilt für alle Becken, die an Hallen angeschlossen sind. Sie werden, im Gegensatz zu den klassischen Freibädern auch beheizt. Wegen der Energiekosten ist aber die Wassertemperatur von 28 auf 25 Grad gesenkt worden. Ob es mit der Temperatur möglicherweise noch weiter runter geht, hängt von der Entwicklung am Gasmarkt ab. wg/zv