Harburg - Sie haben den Text selbst geschrieben, im Tonstudio eingesungen, eine CD produziert, das Cover gestaltet und das Ganze zu einem Spendenprojekt für Geflüchtete gemacht: 30 Jungen und Mädchen aus der zweiten Klasse der GBS Scheeßeler Kehre ist gemeinsam mit DRK-Erzieherin Sylva Paulig und DRK-Erzieher Christof Osburg ein beeindruckendes Friedenslied gelungen. Der Trailer ist auf YouTube (DRK Hamburg-Harburg) zu sehen.

Und das singt der Chor aus sieben- und achtjährigen Kindern: "Könnt ihr euch nicht vertragen? Wir wollen endlich Frieden haben. Ihr Großen hört doch bitte auf. Wie seid ihr denn drauf? Ihr mächtigen Leute, ihr sagt doch immer, wir sollen nicht streiten. Stoppt den Krieg!"

DRK-Erzieherin Sylva Paulig erklärt, wie der Song entstand: "Die Idee zu diesem Musikprojekt kam, weil die Kinder sehr viel aus den Medien über den Krieg in der Ukraine erfahren haben", erklärt Sylva Paulig. "In Gesprächen mit uns äußerten sie ihre Gedanken und Gefühle. Wir haben dann gemeinsam überlegt, wie wir helfen könnten, welchen Beitrag wir leisten können. Die Aussagen der Kinder zu Kriegen in der Welt waren beeindruckend und so war es leicht, mit ihnen einen Text zu schreiben."

Im heimischen Tonstudio von DRK-Erzieher Christof Osburg wurde in kleinen Gruppen der Song eingesungen und am Mischpult zusammengefügt. Auch ein Trailer-Video konnte abgedreht werden. Osburg: "Das Lied ist aufgebaut wie ein moderner Popsong. Mit Refrain, Sprechteil und lauten Blasinstrumenten am Ende, um der Forderung „Stoppt den Krieg!“ Nachdruck zu verleihen. Jetzt hoffen wir, dass wir ganz viel Geld durch den Verkauf sammeln können."

Die CD kann telefonisch (040/ 703 851 70) oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt und zum Preis von vier Euro in der GBS Scheeßeler Kehre abgeholt werden. Der Erlös aus dem Verkauf geht an das DRK (IBAN: DE63370205000005023307 BIC: BFSWDE33XXX, Stichwort Flüchtlingshilfe).
Den Trailer zu dem Lied "Wir wollen Frieden" finden Sie auf YouTube (DRK Hamburg-Harburg) mit einem Klick hier.