Harburg - Endlich ist er da: Auf dem Harburger Wochenmarkt ist am Donnerstag die diesjährige Matjessaison eröffnet worden. An der original Holländischen Matjeskarre hat Anuschka Blockhaus gemeinsam mit ihrem Sohn Edgar die ersten Fässer geöffnet. Ein Moment, auf den nicht nur viele Harburger gewartet haben - Endlich gibt es auf dem Harburger Wochenmarkt wieder frischen Matjes aus Holland.

Und in einem Punkt sind sich die Experten und Feinschmecker schon jetzt einig: Die Qualität der Spezialität aus Holland ist unglaublich gut. Die Filets sind zart und fett, sie zergehen förmlich auf der Zunge.

Bei Anuschka Blockhaus vom Harburger Wochenmarkt gibt es den Matjes genauso, wie Gourmets ihn lieben: vor den Augen der Kunden von Hand filetiert. Und damit ist sie schon eine echte Ausnahme, denn die meisten Händler verkaufen Doppelfilets, wie sie vom Großhandel geliefert werden.

Und es gibt noch mehr gute Nachrichten: Nach zwei Jahren Einschränkungen durch Corona dürfen die Kunden dieses Jahr den Matjes wieder probieren. Der Teller mit den Kostproben steht wieder bereit. Außerdem können die Matjes-Spezialitäten nun auch wieder vor Ort an den Bistrotischen verzehrt werden.

Außerdem hält sich die Preissteigerung gegenüber dem Vorjahr in Grenzen „Obwohl die Holländer vor dem Saisonstart eine saftige Preiserhöhung angekündigt hatten, hat sich der Verkaufspreis bei uns an der Matjeskarre nur moderat erhöht“, sagt Anuschka Blockhaus gegenüber harburg-aktuell. Das Filet ist 10 Cent und der ganze Matjes 20 Cent teuer als im Vorjahr. Somit kostet ein Filet 1,30 Euro und der ganze Matjes zwei Euro.

Das freut natürlich auch die Kunden: "Der erste Matjes ist immer etwas ganz Besonderes", sagt Horst Schäkel aus Eißendorf der nach der Kostprobe begeistert urteilte: "Der ist wirklich sehr lecker!" Ein echtes „Must-have“ für Feinschmecker sind in diesem Jahr natürlich auch die Apfel-Zwiebel-Sahne-Sauce und die Remoulade. Beide Saucen werden täglich frisch von Familie Blockhaus selbst hergestellt.

Die Spezialität aus Holland wird noch bis etwa Ende August an der Matjeskarre verkauft. Anuschka Blockhaus und ihr Team sind immer donnerstags, freitags und sonnabends auf dem Wochenmarkt. (cb)

Obsthändler Dirk Feindt genießt den Matjes auf die traditionelle Holländische Art. Foto: Christian Bittcher

Der neue Matjes ist da: Schnell bildete sich an der Matjeskarre eine Schlange. Foto: Christian Bittcher

"Sehr lecker!" Horst Schäkel aus Eißendorf ist nach der nach der Kostprobe begeistert vom diesjährigen Matjes. Foto: Christian Bittcher