Harburg - Seit 2021 ist Schauspielerin Merve Çakır das Gesicht der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“ – und ab sofort auch vom Harburg-Huus: Die 27-jährige Soap-Darstellerin wird Botschafterin für die Frauenprojekte der vom DRK Kreisverband Hamburg-Harburg betriebenen Tagesaufenthalts- und Übernachtungsstätte für obdachlose Frauen und Männer. In dieser Funktion will die gebürtige Hamburgerin nicht nur um Geldzuwendungen für die spendenfinanzierte DRK-Einrichtung werben, sondern vor allem auf die oftmals versteckte Not wohnungsloser Frauen in Hamburg aufmerksam machen.

Durchhaltevermögen, Durchsetzungsvermögen und der Glaube an die eigenen Fähigkeiten haben Merve Çakır auf Anhieb zum Soap-Star gemacht. Diese Eigenschaften bringt die Schauspielerin aus Hamburg auch in ihr neues, soziales Engagement beim DRK Hamburg-Harburg ein, denn ab sofort ist Çakır Botschafterin für die Frauenprojekte der Obdachlosenunterkunft Harburg-Huus.

Dazu erhielt die Schauspielerin am Donnerstag die offizielle DRK-Botschafterinnen-Urkunde aus den Händen von Thorben Goebel-Hansen, Projekt- und Einrichtungsleiter vom Harburg-Huus, sowie Dr. Simone Thiede, Fundraiserin beim DRK Harburg. „Wegen des fehlenden Schutzes sind Frauen auf der Straße deutlich größeren Gefahren ausgesetzt als Männer. Sie sind daher in besonderem Maße auf Hilfsangebote angewiesen. Das ‚Harburg-Huus‘ ist eine der wenigen Einrichtungen in Hamburg, das hier besondere Angebote machen kann. Dafür engagiere ich mich gerne und aus vollem Herzen“, sagt Merve Çakır.

Angebote für wohnungslose Frauen wie im Harburg-Huus sind tatsächlich selten, dabei ist der Bedarf groß: Schätzungsweise ein Viertel aller obdachlosen Menschen sind Frauen. „Auch in Harburg sind Frauen von Wohnungslosigkeit betroffen. Rund ein Drittel aller Gäste im Harburg-Huus sind weiblich“, sagt Thorben Goebel-Hansen. „Durch die Zusammenarbeit mit Merve haben wir nun die Möglichkeit, unser Angebot noch besser bekannt zu machen und das Thema Obdachlosigkeit unter Frauen grundsätzlich zum Gesprächsthema zu machen“, so Goebel-Hansen weiter.

Seit 2018 dient das Harburg-Huus obdachlosen Frauen und Männern und ihren Hunden als Übernachtungs- und Tagesaufenthaltsstätte – 365 Tage im Jahr. Das Haus hat 15 Betten, das Konzept umfasst aber auch vielfältige Unterstützungsangebote, darunter Sozialberatung und Freizeitgruppen. Ziel ist es etwa Wohnungs- und Obdachlose dauerhaft von der Straße zu holen – und das mit Erfolg: Seit 2018 konnte die DRK-Fachberatung mehr als 200 Menschen eine Wohnung vermitteln. „Doch das kostet Geld“, sagt Simone Thiede. „Unser Haus erhält keine staatliche Unterstützung, daher sind wir stets auf Spendengelder angewiesen“, so Thiede weiter.

Für viele hilfesuchende Menschen in Harburg ist das Harburg-Huus eine verlässliche Anlaufstelle geworden – und es ist die einzige südlich der Elbe. „Wir müssen alles dafür tun, dass die Türen auch in Zukunft denjenigen offenstehen, die unsere Hilfe benötigen. Wir freuen uns daher sehr, mit Merve Çakır eine prominente Botschafterin gefunden zu haben, die uns mit ihrer Popularität auch mit Blick auf die Spendenakquise unter die Arme greifen kann“, sagt Dr. Simone Thiede.

Spenden für das Harburg-Huus nimmt der DRK Kreisverband Hamburg-Harburg jederzeit entgegen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website mit einem Klick hier.