Harburg – Darauf haben sich nicht nur Feinschmecker in Harburg Stadt und Land lange gefreut: Auf dem Harburger Wochenmarkt hat der Spargel aus der Region jetzt wieder Saison. Und frisch vom Stand auf dem Wochenmarkt schmeckt das Edelgemüse jetzt besonders gut.

Die Spargel-Preise auf Hamburgs ältestem Wochenmarkt liegen derzeit bei 5,50 bis 7 Euro pro Kilogramm. Die Erntezeit für den Spargel ist allerdings nur sehr kurz: Bereits am Freitag, 24. Juni, dem Johannistag, endet die Spargelsaison.

Auf dem Harburger Wochenmarkt bekommen die Kunden traditionell alles, was zu einem tollen Spargelgericht dazugehört: Neue Kartoffeln sind ebenso im Angebot wie köstliche Schinken-Spezialitäten.

Wer Spargel einmal nicht auf traditionelle Weise zubereiten möchte, für den haben wir das passende Rezept von Markthändlerin Ines Paro aus Bardowick bekommen: Spargel mit Basilikum Soße.

Die Zutaten:
1 Kilo weißer Spargel
0,5 Liter Gemüsebrühe
1 Zwiebel
30 g Butter
1 Bund Basilikum
50 Gramm Schmand
Salz, Pfeffer
Muskat
Zucker
Limettensaft
Als Beilage Kartoffeln, Fisch oder Schnitzel.

Zubereitung:
Den Spargel schälen und die Enden abschneiden. Die Spargelspitzen abschneiden. Die abgeschnittenen längen noch einmal teilen die Hälfte davon beiseitestellen. Den Rest wie gewohnt in der Gemüsebrühe kochen.
10 Minuten vor Ende der Kochzeit die Spargelspitzen dazu geben. Nach der Kochzeit Spargel aus dem Wasser nehmen und das Wasser auffangen.

Zwiebeln in einer Pfanne mit heißer Butter glasieren, den nicht gekochten Spargel in die Pfanne geben und kurz anbraten. 200 ml der Spargelbrühe zu den Zwiebeln und Spargel geben und 10 Minuten zugedeckt kochen.

Basilikumblätter und Schmand dazu geben und die Sauce fein pürieren. Mit Salz, Muskat, Zucker und dem Limettensaft abschmecken. Die fertige Soße vorsichtig erwärmen und dann über den warmen Spargel Gießen und servieren.

„Gerne können Sie als Beilage ein schönes Stück Fisch essen, wir würden Ihnen dann Lachs von Fischerhandel Schubert empfehlen oder ein großartiges paniertes Schnitzel von Bernhard Lesser“, sagt Ines Paro und fügt hinzu: „Viel Spaß beim Nachkochen. Berichten Sie uns gerne, wie es Ihnen geschmeckt hat.“  (cb)

Auch bei Dirk Feindt gibt es jetzt wieder Sprgel frisch vom Feld. Foto: Christian Bittcher