Harburg – In der Harburger Innenstadt zieht jetzt ein 100 Quadratmeter großes Graffiti die Blicke auf sich: Auf dem Bauzaun am abgerissenen Harburg Center ist jetzt das erste von in diesem Jahr insgesamt vier neuen Wandbildern entstehen.

Gut 60 Hobby-Künstler, darunter auch viele Jugendliche, folgten der Einladung vom Team des Kulturwohnzimmer e.V. und griffen zur Spraydose. Auf einer Länge von gut 50 Metern entstanden in der Seevepassage rund sieben unterschiedliche Motive, die meisten zu den Themen Krieg gegen die Ukraine und Frieden. Keine Frage: Das Gruppen-Graffiti ist ein echter Hingucker.

„Wir sind komplett begeistert, von der großen Resonanz und das so viele Menschen uns bei der Aktion unterstütz haben“, sagen die beiden Projektleiter Marie Garbers und Marius „Majo“ Thieme.

Auch die beiden Harburger Hobbykünstlerinnen Therese Klein und Akanksha Rastogi (Foto oben) waren begeistert von der Möglichkeit, den Bauzaun mit ihren Motiven zu verschönern.

Allerdings sind die Bilder nicht von ewiger Dauer: Der Bauzaun an der Baustelle Harburger Ring 6 soll dieses Jahr vier Mal mit vielen Helfern neugestaltet werden. Der nächste Termin ist voraussichtlich im Juni.   (cb)

Marie Garbers und Marius „Majo“ Thieme leiteten das Projekt und griffen auch zur Spraydose. Foto: Christian Bittcher