Eißendorf – Die Aktion „Lesen für Unicef“ an der Elisabeth-Lange-Schule war ein voller Erfolg: Insgesamt kamen 2000 Euro an Spenden zusammen, die an Unicef für ein Bildungsprojekt in Madagaskar und die Nothilfe für die Ukraine gehen.

Vor dem Lesetag suchten sich die Kinder in ihrem Umfeld Sponsoren, die einen kleinen Betrag pro gelesene Seite spenden. Am Lesetag selbst verwandelten sich die Klassenräume dann in richtige Lese-Oasen mit gemütlichen Kissen, kleinen Höhlen und einer Auswahl an Snacks zur Stärkung.

So wurden mit großem Vergnügen Abenteuergeschichten, Mangas, Romane oder Witze-Bücher verschlungen und alles genau protokolliert, damit am Ende die Spenden eingesammelt werden konnten. Zwischendurch informierte uns Reinhold von Eitzen, der ehrenamtlich für UNICEF in Hamburg tätig ist, in einer Videobotschaft über die Organisation und ihren Einsatz für die Rechte der Kinder.

Alle vier Klassen des sechsten Jahrgangs hatten im Rahmen der Unterrichtseinheit Kinderrechte an der Aktion „Lesen für UNICEF“ teilgenommen. Die Aktion funktioniert ähnlich wie ein Spendenlauf und unterstützt sowohl das Bildungsprojekt „Let us learn“ in Madagaskar als auch die teilnehmende Schule selbst.

Allerdings entschieden sich die Schüler, auf das Geld zu verzichten und es stattdessen ebenfalls an UNICEF für die Nothilfe in der Ukraine zu spenden. „Was für eine solidarische Haltung! Damit haben die Schüler Mut, Herz und Toleranz bewiesen“, sagt Jörg Ehrnsberger, der Pressesprecher der Schule. (cb)