Harburg - Nach einer kurzen Pause öffnet der Harburg Pop Up Store am Freitag, 18. Februar, um 9.30 Uhr zum 3. Mal seine Türen. Harburg Marketing verwandelt den Store im 1. Obergeschoss des Phoenix-Centers in eine farbenfrohe Begegnungsstätte für alle Hamburger - zum Shoppen, künstlerischen Austausch und zum Wohlfühlen.

Geschenke, Taschen, Schmuck oder Deko – alle Produkte wurden von Harburger Künstler handgefertigt oder stammen aus der Region. Neben den beliebten Labels aus dem letzten Jahr gibt es auch viel Neues zu entdecken.

Aufgrund der Berichtserstattung rund um die Herausforderungen mit der sich die Hobbygruppe Süderelbe im Kontext der umfassenden Baumaßnahmen direkt vor der Ladentür am Sand befassen muss, kam Citymanagerin Antonia Marmon eine Idee: „Hobbygruppe Süderelbe goes Harburg Pop Up Store!“ Da die Publikumsfrequenz zum Hobbyladen durch die Baustelle erheblich gesunken ist und zu gravierenden Umsatzeinbußen führte, haben die Künstlerinnen rund um Frau Beenisch nun die Möglichkeit, ihre handgearbeiteten Produkte im Pop Up Store anzubieten und so auf ihr Geschäft am Sand aufmerksam zu machen.

Auch neu im Sortiment ist das Gastronomiequartett des Service Club Round Table 28 Hamburg Harburg. Das Quartettspiel, bestehend aus Karten von 29 Wirtshäusern, Biergärten, Restaurants, Cafés, Bars und Kneipen, beinhaltet je Karte einen Gutschein, der beim Besuch des jeweiligen Lokals eingelöst werden kann. Der Preis des Quartetts beträgt 10 Euro und der Erlös wird zu 100 Prozent an soziale Einrichtungen und Projekte in Harburg und Umgebung gespendet.

Die beliebte Marke „Harburg – Home Of“ ist weiterhin mit zahlreichen Produkten, darunter Stoffbeutel, Geschirrtücher, Geschenkpapier, Trinkflaschen, Postkarten und Vogelhäuschen, im Pop-Up Store vertreten. Die Hamburg-Skyline Artikel sind auch wieder erhältlich. Mit dem Kauf der Kugelschreiber, Tassen, Schalen, Frühstücksbrettchen, Schlüsselanhänger und Thermobecher tut man Gutes, denn der Erlös wird an die Harburger Arche gespendet.
Jeder noch so kleine Schritt zur Nachhaltigkeit zählt. Sämtliche Einrichtungsgegenstände wurden in Harburg über Kleinanzeigen erworben, gemeinsam mit allen Beteiligten wird daran gearbeitet den Store nach und nach ganzheitlich nachhaltig zu gestalten.

„Der Harburg Pop Up Store hat zum Ziel den Einzelhandel mit Kunst, Kultur und Nachbarschaftsbewusstsein zu vereinen und die Vielfalt Harburgs an einem Punkt geballt erlebbar zu machen“, sagt Harburgs Citymanagerin Antonia Marmon.   (cb)