Eißendorf – Seit August vorigen Jahres heißt die ehemalige STS Ehestorfer Weg Elisabeth-Lange-Schule. Die Namensgeberin der Schule, Elisabeth Lange, war eine Anhängerin der Weißen Rose und wurde am 28. Januar vor 77 Jahren im Gefängnis Fuhlsbüttel in den Tod getrieben.

Von der Trauerbeflaggung in ganz Hamburg begleitet, gedachten an der Elisabeth-Lange-Schule am Tag des Gedenkens der Opfer des Nationalsozialismus mit Projekten und Spendenaktionen zum ersten Mal der Namensgeberin. „Es war großartig zu sehen, wie selbstständig und souverän unsere Schüler des Projektes diesen ersten Elisabeth-Lange-Tag mit ihren beiden Lehrerinnen gestaltet haben“, sagte Patricia Rittich, die stellvertretende Schulleiterin, gegenüber harburg-aktuell.

Außer selbst konzipiertem Stationslernen für alle Jahrgänge wurde am Donnerstag ein Kuchenverkauf und ein Spendenaufruf für Kleidung, Bücher und Spiele gestartet. Ein voller Erfolg: „Mit Sackkarren mussten die 49 Kisten Sachspenden abtransportiert werden. Die beiden Projekte werden diese Spenden sichten und an Unterkünfte für Geflüchtete, das Frauenhaus in Harburg oder andere Bedürftige weitergeben. Die durch den Kuchenverkauf und Spenden eingenommenen 342,89 Euro gehen an Sea-Watch e.V.“, sagten Katharina Franze und Barbara Schnase. Die beiden Lehrerinnen haben den Projekttag mit den Schülern organisiert.

Seit dem Sommer 2021 gibt es an der Schule 17 klassenübergreifende Projekte. „Elisabeth Lange: Soziales Engagement im Stadtteil“ sowie „Elisabeth Lange: Mut, Herz und Toleranz“ widmen sich dem Gedenken der Schulpatin, die in unmittelbar Nähe der Schule lebte und Toleranz gelebt und sich für Gerechtigkeit eingesetzt hat. Unter Beachtung der Corona-Bedingungen war der Tag ein voller Erfolg.

„Katharina Franze und Barbara Schnase haben mit ihrem Projektorientierten Arbeiten gezeigt, wie sehr wir Schüler im Greifen nach ihren persönlichen Sternen unterstützen und stärken können“, sagt die stellvertretende Schulleiterin und ergänzt: „Die Einbindung der Elternhäuser in schulische Prozesse ist auf besondere Weise gelungen, die Eltern kamen mit gepackten Tüten voller gut erhaltener Kleidungsstücke sowie Spielsachen und wollten ihren Beitrag zum ersten Elisabeth-Lange-Tag leisten.“

Ein ausgesprochen gelungener Projekttag beendet das erste Halbjahr an der Elisabeth-Lange-Schule, bevor es in der nächsten Woche mit der Anmelderunde weitergeht. Die Anmeldewoche findet vom 31. Januar bis 4. Februar statt, Termine zur Anmeldung sollten telefonisch vereinbart werden. (cb)

Ein stolzes Ergebnis: Beim Kuchenverkauf wurden fast 350 Euro für den guten Zweck eingenommen. Foto: Christian Bittcher