Harburg – Sie ist ein Industriedenkmal im Harburger Binnenhafen und liegt ziemlich versteckt: Die Holzhafen-Klappbrücke verbindet die Konsul-Ritter-Straße mit dem Lotsekai. Allerdings dürfen nur Fußgänger und Radfahrer die 1930 erbaute Klappbrücke überqueren. Doch die müssen jetzt einen Umweg in Kauf nehmen, denn die Brücke wurde vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) für unbestimmte Zeit gesperrt.

„An der Holzhafen-Klappbrücke haben kurzfristige Instandhaltungsarbeiten zur Sicherstellung der Verkehrs- und Standsicherheit begonnen“, sagt Henning Grabow vom LSBG auf Anfrage von harburg-aktuell, und fügt hinzu: „Wir beseitigen dabei vor allem beschädigte und verrottete Holzbauteile und gelöste Stahlbleche im Bereich des Überbaus. Dafür wird der Gehweg über die Klappbrücke gesperrt und auch eine Öffnung der Brücke für das Passieren von Wasserfahrzeugen ist für die Dauer der Bauarbeiten nicht möglich.“

Wie lange die Brücke gesperrt bleibt, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Grabow: „Das wird sich erst im Laufe der Arbeiten herausstellen.“ Die Brücke steht unter Denkmalschutz und ist noch voll funktionstüchtig. „Wir bauen unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes nur jüngere Bauteile aus“, betont Henning Grabow.  (cb)