Eißendorf – Immer noch kein Durchkommen: Gut sieben Wochen nach dem Wasserrohrbruch in der Straße In der Alten Forst in Eißendorf ist die Straße noch immer für den Autoverkehr gesperrt.

Am Sonnabend, 5. Dezember, hielt der Wasserrohrbruch in der Straße Alte Forst Polizei, Feuerwehr und den Entstördienst von Hamburg Wasser in Atem: Wie berichtet war nach dem Rohrbruch der Leitung aus dem Jahr 1948 ein Fahrzeug der Stadtreinigung beim Reinigen der steilen Straße durch den Asphalt eingebrochen und geriet in eine gefährliche Schieflage.

Seitdem laufen die Reparaturarbeiten an der in eineinhalb Meter tiefe liegenden Wasserleitung und die Straße ist für den Verkehr komplett gesperrt. 25 Meter der alten Wasserleitung aus Grauguss mussten ausgetauscht werden.

Eigentlich sollte die Straße kurz vor Weihnachten wieder freigegeben werden, doch auch vier Wochen nach Weihnachten ist die Straße nach wie vor für Autos gesperrt.

Wir haben bei Hamburg Wasser nachgefragt: „Die Baufirma hat nach einer Betriebspause über die Feiertage Mitte dieser Woche mit der Pflasterung des Gehweges weitergemacht“, sagt Janne Rumpelt, Pressereferentin bei Hamburg Wasser, auf Anfrage von harburg-aktuell und fügt hinzu: „Die Asphaltarbeiten gehen voraussichtlich Mitte der Woche los. Das hängt auch von der Witterung ab.“    (cb)