Harburg - Die Aussichten auf ein funkelndes Feuerwerk lockten am Dienstagabend viele Menschen zum Harburger Weihnachtsmarkt: Einen Tag vor dem Ende des Marktes stand mit dem Großen Feuerwerk ein echtes Highlight auf dem Programm.

Auch Kälte und Regen schreckte die Menschen nicht ab: Am 2G-Eingang zum Weihnachtsmarkt bildete sich eine lange Schlange und auch auf den Wegen rundherum warteten viele geduldig darauf, dass das Feuerwerk auf dem Dach der Harburg Arcaden gezündet wurde. Und die Menschen wurden nicht enttäuscht: knapp neun Minuten dauerte der bunte und laute Lichterzauber.

Insgesamt hatte der Weihnachtsmarkt dieses Jahr keinen leichten Stand: „Unter schwierigen Bedingungen haben wir es geschafft, den Weihnachtsmarkt überhaupt durchzuführen“, sagte Weihnachtsmarkt-Organisatorin Anne Rehberg und fügt hinzu: „Wir bedanken uns beim Publikum, das trotz der Bedingungen, die wir hatten, zu uns auf den Platz gekommen sind. Wir blicken mit frohem Mut in die Zukunft und hoffen, dass im nächsten Jahr alles wieder normal ist.“

Die Vorzeitige Schließung der Weihnachtmärkte in der Hamburger City habe sich nur bedingt ausgewirkt: „Wir hatten vor allem am 2. Weihnachtstag Zulauf aus anderen Bezirken“, so Anne Rehberg.