Harburg – Brr, ist das kalt! Der Dauerfrost der vergangenen Tage und Nächte hat dafür gesorgt, dass sich zum ersten Mal in diesem Winter teilweise eine dünne Eisschicht auf der Außenmühle gebildet hat. Sehr zur Freude der vielen Möwen, die am Mittwoch in der fahlen Mittagssonne auf der glatten Fläche eine Pause einlegten.

Die Aussicht auf weiße Weihnacht ist trotz der Minustemperaturen eher unwahrscheinlich. Es wird wieder wärmer. Ab Donnerstag steigen die Tageshöchstwerte wieder über den Gefrierpunkt, es setzt sich mildere Luft durch. Allerdings besteht auch die Gefahr von gefrierendem Regen und Glatteis.

An Heiligabend zeigt sich der Himmel bedeckt und es ist regnerisch bei Höchsttemperaturen von fünf Grad. Am 1. Und 2. Weihnachtstag bleiben die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Sonntag ist sogar leichter Schneefall möglich. (cb)