Maschen - So schön wie in Maschen schlägt nicht jedem die Stunde. Dort wurde die alte Turmuhr, die in einem kleinen Türmchen auf dem Dach das Dorfhaus ziert, restauriert. Vor allem das neue lackschwarze Zifferblatt mit goldenen Ziffern und Zeigern glänzt in frischen Farben.

Anlass für die Auffrischungskur ist der 70-Jährige Geburtstag des Dorfhauses. Die Uhr ist dagegen deutlich älter. Die Weule-Turmuhr stammt aus dem Jahr 1904 und war ursprünglich der Zeitgeber an der alten Dorfschule. 1994 initiierten ehemalige Schüler die Rettung und den Umzug der Uhr.

Auch diesmal fanden sich viele Helfer. Die Seevetalerin Katrin Lembke-Schlaaff, die sich zuletzt um die Restaurierung des Uhrwerks kümmerte, und der Bauunternehmer Günter Effinger initiierten gemeinsam mit Ortsbürgermeisterin Angelika Tumuschat-Bruhn die Rettung.

Die Gemeindeverwaltung beauftragte daraufhin den Ersatz durch ein unverwüstliches Edelstahlzifferblatt mit neuen Zeigern bei der Hamburger Traditionsfirma Iversen & Dimier. Günter Effinger kümmerte sich mit Hilfe der Firma Meyerlift aus Maschen um den Austausch in luftiger Höhe per Spezial-Hubsteiger. zv