Harburg – Die Kinder in der HTB-Kita Haakefüchse sind jetzt richtige Klimafüchse geworden: Das Thema Strom und Energie stand im Mittelpunkt ihrer Klima Aktionswoche. So wurde ein Stromkreislauf gebastelt, verschiedene Arten von Beleuchtung analysiert und mit dem Energie-Erlebnis-Fahrrad Lampen mit Muskelkraft zum Leuchten gebracht.

Schon die ganze Woche über wurde auf konventionelle Beleuchtung verzichtet, stattdessen wurden Solarlampen, Kerzen und Laternen genutzt. Ein besonderes Erlebnis war das stromfreie Mittagessen mit Lagerfeuer und Stockbrot.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Kita-Leben ohne Strom funktioniert, stattete sogar Hamburgs Sozialsenatorin der Kita im Sportpark Jahnhöhe einen Besuch ab. Am Donnerstag nahm sich Melanie Leonhard die Zeit, sich direkt bei den Kindern und Erziehern über die Erfahrungen zu informieren.

Die Senatorin kam auf Einladung der S.O.F. Save Our Future-Umweltstiftung und informierte sich vor Ort, wie die Kita Haakefüchse Bildung für Nachhaltigkeit und Klimaschutz bereits für die Kleinsten kindgerecht aufbereitet.  Mit dem Projekt KLIMAfuchs unterstützt die S.O.F. Hamburger Kindertageseinrichtungen darin, Klimaschutz in ihrem Alltag zu etablieren.

Mit einem Willkommen-Lied begrüßten die Kinder die Senatorin, bevor sie sie in den Morgenkreis einluden. „Im Kita Alltag führen wir die Kinder über Projekte spielerisch an die Natur heran, lassen sie forschen und erkunden und entwickeln gemeinsam eine Kultur des achtsamen Umgangs. Ein wichtiger Grundgedanke ist dabei Partizipation und die Erkenntnis der Kinder, dass sie schon in ihrem jungen Alter Verantwortung tragen und behutsam mit ihrer Umwelt umgehen können“, sagte Ariane Schwartau, Leitung der Kita Haakefüchse.

Und HTB-Geschäftsführer Torsten Schlage ergänzt: „Wir sind stolz darauf, dass wir der Kita ein klimafreundliches Gebäude bereitstellen können und dass unser Klimaschutz-Engagement sich in der pädagogischen Arbeit mit den Kindern und den Familien wiederspiegelt“   (cb)