Anne Rehberg beim Aufbau

Harburg - Hunderte Lichter, der Duft von Schmalzkuchen und Glühwein, gute Gespräche und glückliche Kinderaugen – was normalerweise die Vorweihnachtszeit erst so richtig schön macht, ist in diesem Jahr eine lang ersehnte kleine Sensation: Der Harburger Weihnachtsmarkt öffnet am kommenden Montag, 22. November, um 11 Uhr seine Pforten. Den offiziellen Startschuss gibt Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen um 16.30 Uhr auf der Bühne des Weihnachtsmarktes. Grußworte spricht der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schausteller und Marktkaufleute e.V., Wilfried Thal.

„Damit sich alle Gäste wohl und sicher fühlen, findet der Markt auf dem Harburger Rathausplatz unter 2G-Bedingungen statt“, sagt Weihnachtsmarkt-Organisatorin Anne Rehberg, und fügt hinzu: „Das bedeutet, nur Menschen die nachweislich geimpft oder vollständig genesen sind, haben Zutritt durch den einzigen Eingang am Deichhausweg.“ Das gilt für Besucher und ebenso für das Personal, das auf dem Weihnachtsmarkt arbeitet. Anne Rehberg (Foto): „Wir wollen für größtmögliche Sicherheit sorgen, denn schließlich sollen alle gesund bleiben.“

Es wird einen zentralen Ein- und Ausgang in Höhe des Deichhausweg geben, wo auch die Einlasskontrollen stattfinden. Zusätzlich gibt es einen Notausgang in Höhe des Standesamts.

Die Besucher auch in diesem Jahr auf ein großartiges Programm freuen: So wird der beliebte Turmbläser - ab 1. Advent - die Gäste jeden Abend um 18 Uhr mit einem kleinen Trompeten-Konzert aus den Fenstern des festlich beleuchteten Rathauses heraus verzaubern.

An den Wochenenden sind weihnachtliche Bläserkonzerte von verschiedenen Orchestern geplant. Und auch Peter Schuldt und der Chor der Stadtteilschule Fischbek/Falkenbek stehen in den Starlöchern, um – wenn es erlaubt ist – gemeinsam wieder mit den Harburgern Weihnachtslieder zu singen.

„Nahezu einzigartig in ganz Hamburg ist das prall gefüllte Programm für Kinder auf dem Harburger Weihnachtsmarkt. Jeden Dienstag und Mittwoch sitzen ab 17 Uhr Märchentanten auf der Bühne und erzählen den Lütten Geschichten von Prinzen und Hexen. Frau Holle zaubert am Sonnabend, 27. November, Schnee und Schokotaler“, sagt Anne Rehberg. Ab 1. Dezember öffnet sich jeden Tag ein Türchen in dem großen Adventskalender. Hier werden großartige Geschenke für Kinder verlost. Im Karussell ist der Weg zu den Sternen frei.

Der Weihnachtsmann hält am 4. und am 12. Dezember eine Sprechstunde ab. Außerdem können sich die Kinder freuen auf gemeinsame Bastelstunden, auf einen gefüllten Nikolausstiefel, auf Puppentheater und Zauberer und noch viel mehr.

Auf alle Gäste warten kulinarische Köstlichkeiten wie beispielsweise frisch gebackene Schmalzkuchen, gebrannte Mandeln, Schafskäse im warmen Fladenbrot oder knackige Bauerbratwürste von Holzkohlegrill. Natürlich dürfen auch die Glühweinstände nicht fehlen, denn hier findet statt, was den Harburger Weihnachtsmarkt so besonders und einzigartig macht: Vor der fantastischen Kulisse des schönen Rathauses treffen sich seit vielen Jahren Freunde und Kollegen, Familien und Vereinsmitglieder, um gemeinsam Zeit zu verbringen.

„Die Tage rund um Weihnachten sind die Tage im Jahr, an denen sich die Menschen darauf besinnen, was wirklich wichtig ist im Leben. Und das Wichtigste ist doch – gerade heute – Zeit mit seiner Familie und seinen Freunden zu genießen“, sagt Organisatorin Anne-Kathrin Rehberg. „In den vergangenen Jahren hat sich unser Weihnachtsmarkt in Harburg als Ort des guten Gespräches etabliert, und genau das wollen wir auch in diesem Jahr wieder erreichen."

Abwechslung verspricht auch die Besetzung der Aktionshütten. Kunsthandwerker, Pop-Up Künstler und Hobbyhistoriker präsentieren hier im wöchentlichen Wechsel ihre Schätze. Wieder mit dabei ist Werner Meinecke mit seinen historischen Harburg-Ansichten, Es gibt Fischerhemden und Elbsegler für Teddys, selbstgenähte Kinderkleidung, Schmuckunikate oder Gestricktes.

Am Sonntag, 28. Dezember, wird um 18 Uhr ein großes Feuerwerk vom Dach der Harburg Arcaden gezündet, bevor sich der Markt dann am 29. Dezember wieder für ein Jahr verabschiedet.

Geöffnet hat der Markt montags bis sonnabends von 11 bis 21.30 Uhr und sonntags von 13 bis 21.30 Uhr. Am 24. und 25. Dezember ist der Weihnachtsmarkt geschlossen.  Das genaue Programm gibt es in wenigen Tagen mit einem Klick hier.