Harburg – Drei Tage volles Programm an Harburgs Waterkant: Der Harburger Binnenhafen wird am Wochenende zur Partymeile: Auf dem Programm stehen ein dreitägiges Open-Air-Festival, der Lichterlauf am Freitag  und die "Kleine Hafensause" am Sonntag.

Das Stellwerk veranstaltet nach 2020 die zweite Auflage von „Licht am Ende des Hafens“ am Kanalplatz. Von Freitag, 17., bis Sonntag, 19. September rockt der Kanalplatz. Es wird zwar keine „Nacht der Lichter“ geben, trotzdem werden mehrere Gebäude des Hafens wieder an verschiedenen Stellen atmosphärisch ausgeleuchtet sein. Tickets und Infos zum musikalischen Programm gibt es mit einem Klick hier!

Sportlich wird es gleich am Freitagabend: Ab 18.30 wird zum 10. Lichterlauf auf verschiedenen Strecken durch den Binnenhafen gestartet. Zur Auswahl stehen drei Strecken: 4 x 3,7 km Haspa Staffellauf, 11,1 km Harburger Brückenlauf und 7,4 km City-Channel-Cross. Alle weiteren Infos zum Lauf und die Anmeldungen gibt es mit einem Klick hier!
Am Sonntag, 19. September, laden die Kulturwerkstatt und der Museumshafen zur „Kleinen Hafensause“ ein. Zweimal musste das Harburger Binnenhafenfest wegen Corona ausfallen, doch dieses Jahr wird wieder am Kanalplatz gefeiert, wenn auch in einem kleineren Rahmen. Gemeinsam veranstalten die Kulturwerkstatt Harburg und der Museumshafen Harburg zusammen mit Vereinen und Anwohnern eine "Kleine Hafensause"

Von 11 bis 18 Uhr gibt es auf dem Kanalplatz Mitte ein buntes Familien- und Kinderprogramm. Mit Schiffsbesichtigungen und Infozelten vom NABU, der Anwohnerinitiative "Wildes Wäldchen", der Geschichtswerkstatt und einer Hunderettungsstaffel.

Dazu gibt es Live-Musik auf einer schwimmenden Bühne; auf dem Achterdeck des Top-Segelschoners "Fritjof Nansen", unter anderem mit einem Tango-Martinee und dem argentinischen Tango-Duo "Parfume de Mujer", den Tarpaulin Shantymen, der Band "Folks on planks", Werner Pfeifer und die Hafenbande und der plattdeutschen "Tüdlband".

Die Kulturwerkstatt öffnet in ihren Räumen einen Bücherflohmarkt und draußen ein Café. In unserem Aktionszelt wird es eine Mitmach-Aktion für Kinder geben, ein Galeonsfigurenschnitzer zeigt seine Werke und es werden Seemannsgeschichten erzählt. In einem Indianer-Tipi wird Stockbrot gegrillt.

Auf zwei großen Segelschiffen gibt es Open Ship. Der NABU informiert und zeigt Natur durch das Mikroskop. Die Geschichtswerkstatt bietet alte Kinderspiele zum Mitmachen an. Der HTB baut einen Spiel-Parcours auf. In der Fischhalle Harburg gibt es Kaffee und Kuchen und für die Erwachsenen auch Cocktails. Die Hafensause ist umsonst und draußen. Es gelten die 3G-Regeln des Senats. Nur Geimpfte, getestete oder genesene Personen haben Zutritt. Die Personenzahl auf dem Freigelände ist begrenzt.   (cb)