Harburg„Weil´s um mehr als Geld geht“ – mit diesem Claim wirbt die Sparkasse derzeit auf allen Kanälen. Übertragbar ist dieser durchaus auch auf die Ausbildung bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Denn auch hier geht es um mehr als das Erlernen des Banken-Einmaleins.

Zwölf junge Menschen starten am 2. August bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude ins Berufsleben. In den kommenden zweieinhalb beziehungsweise drei Jahren erwartet die angehenden Bankkaufleute und dualen Studierenden eine abwechslungsreiche Ausbildung mit einem Mix aus fachlichen Inhalten und Projekten aus heute immer wichtiger werdenden Bereichen wie der Digitalisierung oder Persönlichkeitsbildung. Diesen Weg beschreitet die Sparkasse Harburg-Buxtehude in ihrer Ausbildung in den letzten Jahren mit Erfolg.

Schon länger bewährt hat sich der traditionelle „Azubi-Kennenlerntag“, bei dem sich die neuen Sparkassen-Azubis am Donnerstag in der Zentrale am Sand in Harburg trafen. An diesem Tag galt es, den Arbeitgeber sowie die weiteren Auszubildenden kennenzulernen und sich gemeinsam auf das Abenteuer „Ausbildung“ einzustimmen. „Dieser Tag ist ein fester Bestandteil unseres Ausbildungskonzepts. Er hilft unseren Azubis, die Nervosität ein wenig abzubauen und gemeinsam als Team in die ersten Wochen zu starten“, sagt Laura Niebuhr, Ausbildungsleiterin der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Ihr Eindruck von den Nachwuchsbänkern war durchweg positiv. „Man hat große Vorfreude und einen guten Teamspirit gespürt.“

In diesem Jahr sei diesem Kennenlerntag eine besondere Bedeutung zugekommen, habe die Corona-Pandemie doch auch die Vorbereitung auf die Ausbildung beeinflusst. „Das Azubi-Recruiting fand über digitale Ausbildungsmessen statt und auch die Veranstaltungen zur Berufsorientierung, die wir an den Schulen durchführen, waren digital. Ebenso wie Bewerbungsgespräche, die in Form von Videokonferenz geführt wurden“, erklärt Laura Niebuhr. Da sei es sehr schön gewesen, dass sich alle endlich persönlich kennenlernen konnten.

Die Sparkasse Harburg-Buxtehude begrüßt in diesem Ausbildungsjahrgang elf angehende Bankkauffrauen und -männer sowie einen dualen Studenten, der in Kooperation mit der Hamburg School of Business Administration (HSBA) den Bachelor of Science in Business Administration erwirbt. Während der Ausbildung durchlaufen die Nachwuchskräfte verschiedene Stationen: Neben dem Einsatz von mindestens zwei Beratungscentern lernen sie das digitale Beratungscenter kennen und erhalten Einblicke in die Markfolge sowie den Firmenkunden- und den Immobilienbereich. Azubi-Workshops in weiteren Bereichen wie das Rechnungswesen und Controlling oder die Marktfolge Kredit runden den ganzheitlichen Blick auf die Sparkasse ab.

Großen Wert legt die Sparkasse Harburg-Buxtehude seit einigen Jahren auf eigenverantwortliche Projekte und Angebote zur Persönlichkeitsentwicklung der jungen Erwachsenen. „Die klassischen Ausbildungsinhalte werden angereichert durch diverse Seminare und Workshops, des Weiteren steht den Azubis eine vierwöchige Wunschhospitation zur Verfügung“, erläutert Laura Niebuhr. Diese verbringen sie zum Beispiel im Private Banking, in der Unternehmenskommunikation oder im Bereich Unternehmenskunden. „Unsere Auszubildenden sollen den nötigen Raum für ihre individuellen Interessen bekommen.“

Ganz neu im Ausbildungsprogramm der Sparkasse Harburg-Buxtehude ist die Möglichkeit zur Teilnahme am Projekt „NEXTGeneration.social“. Hierbei kommen die Auszubildenden mit Menschen ins Gespräch, die in sozialen Einrichtungen arbeiten und ihre Erfahrungen weitergeben. „Dieser Dialog bietet einzigartige Erfahrungen, um unsere Gesellschaft mit anderen Augen zu sehen. Ein solcher Perspektivwechsel wird von unseren Führungskräften seit Jahren genutzt und bietet auch den jungen Menschen wertvolle Einblicke ganz andere Lebensbereiche“, weiß Laura Niebuhr.

Mit den neuen Auzubis bildet die Sparkasse Harburg-Buxtehude derzeit 37 Auszubildende und duale Studierende aus. Die neuen Auszubildenden sind: Alexandros Brümmer (Buxtehude Bahnhofstraße), Carina Weiss (Buxtehude Bahnhofstraße), Melissa Grasberger (Buxtehude Altkloster), Lucienne Hypko (Neu Wulmstorf), Manmeen Kaur (Harburg), Melisa Marcelino (Harburg), Murat Savci (Winsen), Niklas Erikson (Meckelfeld), Sarah Ebadi (Buchholz), Max Masson (Buchholz), Styntje Joel (Tostedt), Nils Rode (Hollenstedt).  (cb)