Sinstorf – Erneut gibt es schlechte Nachrichten für Autofahrer in Harburg. Zum Harburger Baustellensommer kommt ab Freitag, 23. Juli, noch eine weitere langfristige Straßensperrung hinzu: Der Sinstorfer Kirchweg wird zwischen der Schultwiete und dem Sinstorfer Weg bis Ende 2021 voll gesperrt.  Eine Umleitung wird eingerichtet. Für Anlieger bleibt die Zufahrt zu Ihren Grundstücken frei.

Der Grund für die Sperrung:  Die 1948 gebaute Brücke über die Engelbek in der Straße Sinstorfer Kirchweg weist Schäden auf, welche die Standsicherheit gefährden. „Aufgrund der gestiegenen Verkehrsbelastung und den damit verbundenen Ansprüchen an das Bauwerk sowie den vorhandenen Schäden wurde entschieden das Bauwerk zu ersetzen“, sagt Edda Teneyken vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer.

Für den Neubau des Bauwerkes hat der LSBG eine nachhaltige Bauweise gewählt. Zukünftig wird die Engelbek durch ein Wellstahlrohr geleitet, welches für die Straße entsprechend überschüttet wird.  Das derzeit bestehende Verbot für Fahrzeuge mit 24 Tonnen Gewicht beziehungsweise 8 Tonnen Achslast kann aufgehoben werden.

Das Gewässerbett wird naturnah ausgebildet und in der Größe an den Bachlauf angepasst, wodurch der Umfang der Verschlammung an dieser Stelle reduziert wird. Auf einer Seite des Bachlaufes wird im Durchlass eine sogenannte Otterberme als Möglichkeit für die Durchwanderung von Kleintieren und Amphibien angelegt.
Die Fahrbahnbreite beträgt wie bisher 6,10 Meter. Zum besseren Regenwasserablauf wird die Lage der Straßenabläufe optimiert. Die Bordsteine und Geländer werden erhöht. Damit ergibt sich auch eine höhere Sicherheit für Fußgänger in diesem Bereich.

Die Brückenbauarbeiten beginnen am 23. Juli mit der Verkehrsumleitung und dem Abbruch der alten Brücke. Die Arbeiten für den Neubau dauern bis März 2022. Da die Straßenbauarbeiten witterungsabhängig sind, kann es zur Verschiebung der Fertigstellung kommen. Hinter dem historischen Feuerwehrhaus entlang des Rückhaltebeckens wird der vorhandene Betriebsweg ausgebaut und kann während der gesamten Bauzeit durch Fußgänger und Radfahrer genutzt werden (Foto unten).

„Das bestehende Verkehrschaos im Harburger Süden wird jetzt noch gesteigert“, sagt Rainer Bliefernicht von der CDU und fügt hinzu: „Die Belastung der Straße Am Frankenberg, die als Durchlass für die Straßenbauarbeiten der Winsener Straße genutzt wird, ist jetzt schon überfordert.“ Er fordert eine Verschiebung der Baumaßnahme „Brückenerneuerung“ über den Bachlauf Engelbek. (cb)

Hinter dem historischen Feuerwehrhaus entlang des Rückhaltebeckens wird der vorhandene Betriebsweg ausgebaut und kann während der gesamten Bauzeit durch Fußgänger und Radfahrer genutzt werden. Foto: Christian Bittcher