Harburg – Diese drei Freunde hatten beim Public-Viewing in der Bruzzelhütte die Pool-Position: Fynn Petersen, Steven Kallweit und Joel Frost durften sich das spektakuläre EM-Spiel der Deutschen gegen Portugal im Swimming-Pool anschauen. Während die anderen 77 Gäste das Spiel bei heißen 30 Grad anschauten, machten sie es sich im 23 Grad kühlen Pool bequem und genossen einige süffige Getränke.

Die drei hatten die VIP-Tickets beim Bruzzelhütten-Gewinnspiel auf Facebook gewonnen. Gesucht war die beste Begründung, warum man diesen Preis gewinnen sollte. Und die drei Freunde, die zudem gemeinsam Handball bei der SG Wilhelmsburg spielen bekamen die meisten Likes für ihre Begründungen. „Besser geht es nicht – Das Spiel im Pool anzuschauen ist schon eine tolle Sache“, jubelten die drei Gewinner.

Nicht nur für die drei Wilhelmsburger war es ein gelungener Fußball-Abend: Nach dem verpatzten EM Auftakt ist das Deutsche Team jetzt wieder zurück im Turnier und zeigte in München eine fulminante Leistung.  Die Stimmung passte zum tollen Wetter: Die 80 Gäste der Bruzzelhütte – mehr waren wegen der Corona-Auflagen nicht erlaubt - waren begeistert.

Der große Auto-Konvoi auf dem Harburger Ring blieb zwar (noch) aus, aber die ersten geschmückten Fahrzeuge zeigten Flagge nach dem Deutschland-Sieg (kleines Foto).

Das letzte Vorrunden-Spiel steht am Mittwoch, 23. Juni (21 Uhr gegen Ungarn) auf dem Programm. Auch dann ist Public-Viewing in Harburg angesagt: Möglich ist dies unter anderem in der Bruzzelhütte an der Bremer Straße.  Im Nova in Marmstorf und im Rieckhof wird drinnen und draußen geguckt – drinnen benötigt man allerdings einen negativen Corona-Test.  (cb)

Jubel beim 4:2 gegen Portugal: Super Stimmung beim Public-Viewing in der Bruzzelhütte. Foto: Christian Bittcher