Harburg – Die Rotary-Aktion "Deckel gegen Polio" hat heute zum letzten Mal stattgefunden. Noch einmal trafen sich zehn Mitglieder des Rotary-Clubs Hamburg-Harburg im Getränke-Lager des Harburger Handelshofs, um Deckel von Kunststoffflaschen abzuschrauben.

Seit 2018 trafen sich Hanno Krause-Heringer und seine Mitstreiter alle 14 Tage in der Leergut-Abteilung. Ihre Mission Deckel von den Plastikflaschen abschrauben. Mit 500 Deckeln, die an Recyclingunternehmen verkauft werden, konnte eine lebenswichtige Impfung bezahlt werden. Bundesweit haben die Rotarier der Kinderlähmung den Kampf angesagt.

"Unser   Rotary   Club hat   mit   Hilfe   von   vielen   Unterstützern   wie   Schulen, Restaurants, Krankenhäusern, Unternehmen, Büros, Familien und auch Sport- und Gymnastikclubs während der vergangenen drei Jahre immerhin über 800.000 Plastik-Deckel gesammelt“, sagt Krause Heringer, und fügt hinzu: „Damit haben wir Polio Impfungen für über 1.600 Kinder finanzieren können. Genau genommen haben wir sogar Impfungen für fast 5.000 Kinder mitfinanziert, da die „Bill &Melinda Gates Foundation“ für jeden von uns gesammelten Dollar zwei weitere dazu legt und so den von uns erwirtschafteten Betrag verdreifacht hat.“

Die “Deckel gegen Polio”-Aktion hat dazu beigetragen, dass diese Krankheit kurz vor ihrer endgültigen Eradikation steht. Derzeit kommt Polio nur noch in Pakistan und in Afghanistan vor. Inzwischen sind die Preise für die in den Plastik-Deckeln enthaltenen Rohstoffe drastisch gefallen, so dass sich unser Sammeln finanziell leider nicht mehr bezahlt macht.

Krause-Heringer: „Wir mussten uns daher entschließen, das Sammeln von Plastik-Deckeln ab Ende Juni 2021 einzustellen. Wir bedauern das   sehr, denn  das   Deckel-Sammeln   ist   uns   inzwischen   eine   liebgewordene Tätigkeit geworden, da wir wissen, dass wir mit dieser einfachen Geste dazu beitragen können, Kinder vor einer schrecklichen Krankheit zu bewahren.   Wir   haben   auch   gesehen,  wie begeistert sich Jugendliche und Erwachsene an dieser tollen Aktion beteiligt haben.“

Als Dank für  Jörn Sörensen, dem Geschäftsführer des Handelshofs, der es Möglich gemacht hat, das die Rotarier in seinem Leergut-Lager die Flaschendeckel abzudrehen, erhielt er ein kleines Geschenk.

Ausruhen wollen sich die Rotarier allerdings nicht: Sie werden sich ab sofort an der Aktion „End plastic Soup“ beteiligen und auch andere Menschen davon überzeugen, das es wichtig ist die Umwelt vom Plastikmüll zu befreien. (cb)

Zum letzten Mal auf der Jagd nach Plastikdeckeln: Hanno-Krause Heringer, Michael Hagedorn und Christian Nedeß. Foto: Christian Bittcher