Harburg - Wer mit dem Fahrrad auf der Bremer Straße unterwegs ist, erlebt zwei Arten von Radweg: Während der neue Abschnitt zwischen Hohe Straße und Harburger Innenstadt  gerade fertig gestellt ist, wird man von Hohe Straße bis Appelbüttel teilweise richtig durchgeschüttelt. Der Radweg ist marode und voller Schlaglöcher.

In absehbarer Zukunft soll auch der Abschnitt der Bremer Straße bis Appelbüttel einen neuen Radweg bekommen. Doch bis das soweit ist, wird es noch etwas dauern: „Der Abschnitt bis Appelbüttel wird erst im Zuge einer geplanten Grundinstandsetzung der Bremer Straße erneuert. Da befinden wir uns derzeit noch im Abstimmungsprozess unserer Planung“, sagte Henning Grabow, Pressesprecher vom LSBG.

Immerhin hat sich schon jetzt die Situation auf dem alten Abschnitt etwas verbessert: Der Radweg wurde an einigen Stellen ausgebessert und neu asphaltiert (kleines Foto links). „Bei der Maßnahme handelt es sich um die Beseitigung von Gefahrenstellen auf dem Radweg durch die Straßenunterhaltung“, sagt Sandra K. Stolle, stellvertretende Pressesprecherin des Bezirksamt auf Anfrage von harburg-aktuell.

Der instand gesetzte Abschnitt des Radweges wies „immer wieder verzweigte Risse durch Wurzeldruck“ auf. Stolle: „Damit diese Risse für schmale Fahrradbereifung nicht zur Sturzgefahr werden, wird der jeweils betroffene Bereich wie andernorts im Bezirk auch flächig instand gesetzt.“   (cb)