Ehestorf - Eine ungewöhnliche Suche für ein ungewöhnliches Projekt: Das Freilichtmuseum am Kiekeberg sucht Straßenmobiliar aus den 1950ern und 1960ern. Strommasten, Straßenlampen und Bänke, Litfaßsäule und Blumenkübel werden zukünftig in der "Königsberger Straße" stehen - und damit den Straßenzug vervollständigen.

Entlang des Wegs baut das Museum nach und nach fünf Gebäude aus der Nachkriegszeit auf, die 1950er-Jahre-Tankstelle und das Siedlungsdoppelhaus stehen Besuchern bereits offen. Der Aufruf wendet sich an Privatpersonen und Kommunen: Wer die passenden Objekte in der eigenen Sammlung hat oder einen Ansprechpartner kennt, wendet sich an Zofia Durda, Projektleiterin der "Königsberger Straße", unter (0 40) 79 01 76-52 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Straßen mit Lampen, Blumenkübeln und Sitzbänken - spätestens in den 1960ern Jahren war diese Ausstattung auch auf den Dörfern üblich. Deswegen braucht auch die "Königsberger Straße" Strommasten, Straßenlampen oder eine Litfaßsäule aus Beton. Projektleiterin Zofia Durda erklärt: "Wir möchten unsere Straße so authentisch wie möglich aufbauen. Dafür suchen wir historische Objekte, die früher in den Dörfern und Kleinstädten gestanden haben. Unser Projekt ist bundesweit einmalig - unsere Objektsuche ist es auch."  (cb)