Ehestorf – Harburgs Autofahrer müssen sich auf die nächste große Baustelle einstellen. Betroffen davon sind vor allem die Pendler in den Landkreis Harburg: Am Dienstag, 23. März, wird die Kreuzung Appelbütteler Straße, Ecke Ehestorfer Weg (K20/K74) für zwei Monate voll gesperrt. Auch Fußgänger und Radfahrer sind von der Sperrung betroffen.

Der Grund: "Der Unfallschwerpunkt wird endlich entschärft und zu einem Kreisverkehr umgebaut. Anschließend werden die Fahrbahndecken der Appelbütteler Straße und des Ehestorfer Wegs durch den Landkreis saniert", teilte der Landkreis mit. Der Querweg vom Appelbütteler Weg zur Harburger Straße bleibt indes unverändert, die Straße bleibt landwirtschaftlicher Weg und ist ansonsten für den nicht motorisierten Verkehr gesperrt. Ein Aus- oder Umbau ist nicht vorgesehen.

Die Kosten für den Umbau belaufen sich auf rund eine Million Euro. Während der Bauzeit von voraussichtlich zwei Monaten werden die Kreuzung und die beiden betroffenen Straßenabschnitte voll für den Verkehr gesperrt.

Der Verkehr wird weiträumig über Hamburg umgeleitet. Es sind zwei Umleitungsstrecken ausgeschildert:  Einmal über Vahrendorf und zum zweiten über die Bremer Straße (B75) und die Friedhofstraße zum Ehestorfer Weg. Der Landkreis Harburg bittet alle  Verkehrsteilnehmer, die Baustelle weiträumig zu umfahren.

„Der Umbau der Kreuzung zum Kreisverkehr war in der Vergangenheit mehrfach verschoben worden, um nicht gleichzeitig mit den Bauarbeiten des Hamburger Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) stattzufinden“, sagt Bernhard Frosdorfer, Pressesprecher des Landkreises Harburg und fügt hinzu: „Ursprünglich sollte er erst nach Abschluss der Arbeiten am Ehestorfer Heuweg beginnen. Nun nutzt die Kreisverwaltung die Unterbrechung der Arbeiten am Heuweg in Abstimmung mit dem LSBG, um den Baubeginn deutlich vorzuziehen und die Chance für die lange erwartete Beseitigung des Unfallschwerpunkts zu nutzen.“

Bezüglich der Gedenkstelle (kleines Foto), die an der Kreuzung an die junge Motorradfahrerin erinnert, die im September 2012 bei einem Unfall ums Leben kam, sagte Frosdorfer: „Die Gedenkstätte wird während der Bauarbeiten eingelagert und nach Fertigstellung von Kreisel und Straßen dann an geeigneter Stelle wieder eingerichtet. Möglichst nahe am alten Standort selbstverständlich, wo genau wird noch geklärt.“  (cb)

Die Kreuzung Appelbütteler Straße, Ecke Ehestorfer Weg wird zum Kreisverkehr umgebaut. Foto: Christian Bittcher