Eißendorf – An der Apostelkirche in Eißendorf geht eine Ära zu Ende: Pastor Claus Scheffler wird die Gemeinde verlassen und

in die Bugenhagen-Gemeinde nach Rönneburg wechseln. Fast 31 Jahre war Scheffler, der bald seinen 60. Geburtstag feiert, Pastor in der Ev.-luth. Apostelkirche am Hainholzweg.

Nicht nur für die Mitglieder der Gemeinde, auch für ihn selbst, kommt dieser Wechsel sehr überraschend: „Pastor Wolfgang Hohensee wird dort am 31. März in den Ruhestand gehen. Und da in unserer Gemeinde zwei Pastoren tätig sind, muss einer von uns die Nachfolge in Bugenhagen antreten. Und ich habe mich mit meinem Kollegen Burkhard Senf darüber abgestimmt, das ich das sein werde“, sagt Claus Scheffler im Gespräch mit harburg-aktuell.

Der Abschied fällt ihm natürlich nicht leicht: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Doch ich muss auch vieles loslassen, und das ist gar nicht so leicht. Ich lasse eine spannende Gemeinde zurück, die voller Ideen steckt. Und ich lasse vor allem viele tolle Menschen zurück, die mir sehr viel bedeuten“, sagt Scheffler, der mit seiner Ehefrau Claudia und den zwei jüngsten der gemeinsamen fünf Kinder in Eißendorf lebt. Und auch weiter leben wird, denn zu seiner neuen Pfarrstelle gehört keine Wohnung. "Ich habe mir ein E-Bike gekauft. Damit bin ich in weniger als 20 Minuten an meiner neuen Wirkungsstätte“, sagt Claus Scheffler.

Dass er so lange in Apostel bleiben würde, hätte er damals selbst nicht gedacht. Es war 1990 als er nicht nur die neue Stelle in Eißendorf antrat, sondern auch seine Frau heiratete. Scheffler: „Es waren aufregende Jahre, mit vielen Höhen und Tiefen, Erfolgen und Misserfolgen. Wir sind viele neue Wege gegangen. Unter anderem wurde ein Verein gegründet, um die Kirchenarbeit auf sichere Füße zu stellen.“

Pastor Scheffler verlässt Apostel gut aufgestellt und beginnt ein neues Abenteuer. Wer ihn noch einmal an seiner alten Wirkungsstätte erleben möchte: Am Sonntag, 21. März, beginnt um 11 Uhr in der Kirche am Hainholzweg sein Abschiedsgottesdienst.   Wer dabei sein möchte, muss sich anmelden. Das wird ab Montag, 8. März, bei Diakonin Rena Lewitz über die Homepage der Kirche möglich sein. Der Gottesdienst wird zudem auch live auf dem YouTube-Kanal der Kirche übertragen.

Claus Scheffler: „Irgendwann, wenn Corona vorbei ist, komme ich noch einmal vorbei, um mit allen aus Apostel eine große Party zu feiern.“  (cb)

Claus Scheffler vor dem Altar der Apostelkirche am Hainholzweg. Foto: Christian Bittcher