Eißendorf – Schöne Aktion an der Schule In der Alten Forst: Als blühendes Dankeschön für den Einsatz der Eltern und die Kinder in der Corona-Zeit

werden sie am Donnerstag und Freitag beschenkt: 1000 Blumen hat Schulleiter Andreas Wiedemann organisiert. „Wir möchten mit diesem kleinen Zeichen ein Dankeschön senden, denn ohne die Mithilfe der Eltern würden unsere Bemühungen im Distanzunterricht nicht so erfolgreich sein können“, sagt Wiedemann.

Schule und Unterricht in Corona-Zeiten, dies bedeutet in erster Linie: Hohe Belastung für Familien. Dies empfinden mit Sicherheit auch viele Eltern der 640 Kinder an der Eißendorfer Grundschule In der Alten Forst so.

„In Videokonferenzen mit der Schulleitung und in Mails schildern sie immer wieder, wie schwer häufig der Spagat zwischen Betreuung der Kinder, Begleitung des Fernunterrichts und der eigenen Berufstätigkeit fällt“, sagt Schulleiter Andreas Wiedemann. Und: „Die Arbeit der Eltern – und in erster Linie der Mütter – zu würdigen steht im Zentrum der Aktion der Schule.“

Alle Eltern der Schule dürfen sich auch am Freitag in der Zeit von 8 bis 13 Uhr eine der 1000 Hornveilchen zum Einpflanzen oder als blühendes Dankeschön in der Schule abholen.  Bereist viele haben das heute gemacht. „Das Lächeln im Gesicht der Eltern war immer wieder schön“, so Wiedemann, der sehr zufrieden mit dem ersten Aktionstag ist.

Distanzunterricht an einer der größten Grundschulen Hamburgs bedeutet: Jede Klasse hat ein eigenes „Padlet“ - eine elektronische Pinwand, auf der neben dem jeweiligen Wochenplan zahlreiche Hinweise und Links zu spannenden Seiten im Internet vermerkt sind. Zudem gibt es verbindliche Videokonferenzen mit den Lehrern der Klasse, in denen der Unterrichtsstoff erläutert wird oder aber in denen Kinder bei Bedarf Hilfe erhalten. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich auch die zahlreichen freiwilligen digitalen Angebote, wie etwa „Teetrinken mit der Klassenlehrerin“ oder aber ein Vorleseangebot.

Damit alle Kinder die digitalen Angebote nutzen können, stehen im Bedarfsfall Ausleihgeräte der Schule zur Verfügung. Und wer lieber die Unterlagen ausgedruckt erhalten möchte, holt sich „sein“ Paket persönlich in der Schule ab. Die Schülerarbeiten werden korrigiert und so erhalten die Schüler detaillierte Rückmeldungen.

Die blühenden Pflanzen der Gärtnerei Rulfs aus Stelle sind eine kleine Aufmunterung in dieser Zeit. Die Gärtnerei wiederum freut sich, dass die schönen Pflanzen trotz geschlossener Geschäfte einen Abnehmer finden und so Freude bereiten können. (cb)

Verschenkten Blumen: Andreas Wiedemann (links), Erzieher Thomas Kubena (rechts) mit den Drittklässlern Mina, Sarah, Purja und Julyen. Foto: Christian Bittcher