Harburg – Das schaffen wohl nur Harburgs Fußball-Urgesteine: Obwohl der 36. Harburger Hallencup, Harburgs größtes Fußball-

Wohltätigkeitsturnier, wegen Corona in diesem Jahr ausfallen musste, übergaben sie heute eine Rekord-Spendensumme an Elke Teichert, Leiterin der Schule Nymphenweg in Marmstorf.

Unglaubliche 13.200 Euro standen auf dem symbolischen Scheck, den Manfred von Soosten, Ingo Brussolo, Schirmherrin Birgit Stöver und Jörn Stolle von der Sparkasse Harburg-Buxtehude am heutigen Donnerstag an Elke Teichert und Annet Holst, Kassenwartin des Schulvereins, übergeben haben.

Eine gigantische Spendesumme angesichts der Tatsache, dass das Turnier, das normalerweise an zwei Wochenenden im Januar in der Sporthalle Kerschensteiner Straße ausgetragen wird, in diesem Jahr nicht stattfand. Die Mega-Spendenwelle brachte Ingo Brussolo ins Rollen: „Mit dem Gedanken, in diesem Jahr den Einrichtungen an der Elfenwiese nicht zu helfen, konnte ich mich nicht anfreunden“, sagte der bekannte und beliebte Fußball-Experte gegenüber harburg-aktuell.

Brussolo startete einen Aufruf auf seiner Fußball-Internet-Seite und bei Facebook und eröffnete ein PayPal-Konto. Und es dauerte nicht lange, da trudelten die ersten Spenden ein. Brussolo: „Bei 1000 Euro war ich schon total Happy – aber es hörte nicht mehr auf. Die Spendenbereitschaft kannte kein Ende.“ Vereine legten zusammen, Schiedsrichter sammelten intern Spenden, Privatleute und Turnier-Sponsoren erhöhten die Summe. „Es war einfach gigantisch“, so Brussolo. Stolze 9700 Euro kamen so am Ende zusammen.

Auch Jörn Stolle, Leiter Unternehmenskommunikation der Sparkasse Harburg-Buxtehude, unterstützte die Spendenaktion. Mehr noch: Als er davon hörte, dass die Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung dringend ein neues Klettergerüst benötigt, stockte die Sparkasse den Betrag auf und übernahm die 3500 Euro für das Klettergerüst komplett.

Da ist es natürlich kein Wunder, das Elke Teichert jetzt sehr glücklich ist: „Jetzt bekommen wir nicht nur das neue Klettergerüst, sondern können auch unseren Fuhrpark unseres Bewegungsbereichs mit neuen Rollern, Fahrrädern, Moon-Cars und anderen Geräten aufstocken.“  (cb)