Harburg – Es ist vollbracht: Das Kri-Bie Schloß- und Sicherheitscenter der Familie Bienek hat am Montag seinen neuen

Standort in der Harburger Innenstadt eröffnet. Nach 14 Tagen Umzugsstress sind auch der letzte Schlüssel und das kleinste Möbelstück vom Großen Schippsee 22 in das neue Geschäft am Harburger Ring umgezogen. Eine große Eröffnungsfeier ist derzeit allerdings wegen Corona nicht geplant: „Die holen wir aber auf jeden Fall nach, wenn alles wieder normal läuft“, sagt Oliver Bienek gegenüber harburg-aktuell.

Ab sofort ist das vom Eisenbahnbauverein Harburg (ebv) komplett renovierte und modernisierte ehemalige Sport Sander Geschäft im Harburger Ring 31 die Anlaufstelle für Sicherheitstechnik, Schließanlagen und Alarmanlagen in Harburg. Größer, heller, freundlicher: Auf 350 Quadratmetern entstand auf verschiedenen Ebenen ein helles und  modernes Geschäft. Barrierefrei und einladend mit neuer Lüftungsanlage und Elektrik. „Wir brauchten dringend mehr Platz für Büro Werkstatt und Verkaufsfläche“, erklärt Oliver Bienek den Grund für den Umzug.

Blickfang im neuen Geschäft ist der neue große Verkaufstresen. Eine hochwertige Maßanfertigung aus Holz und Metall, die hervorragend zum Fußboden in Holzoptik passt. Auch die 14.000 Schlüssel, darunter viele seltene Autoschlüssel für Oldtimer-Fahrzeuge, haben jetzt in einem Schieberegal ihren neuen Platz gefunden (kleines Foto).

Derzeit hat das Geschäft nur für Gewerbekunden geöffnet. Schlüsselnotdienst und Reparaturen laufen aber normal weiter. Für die Kunden gibt es Click & Collect: Einfach telefonisch den Artikel Bestellen und im Geschäft abholen oder den Lieferservice nutzen.

Die Kontaktdaten – Telefonnummer und E-Mail-Adresse - bleiben auch am neuen Standort die alten: Das Sicherheitscenter Kri-Bie ist telefonisch unter 0 40/77 44 04 oder per Mail an info@kribie zu erreichen. (cb)

Blickfang im neuen Geschäft ist der neue große Verkaufstresen. Eine hochwertige Maßanfertigung aus Holz und Metall, die hervorragend zum Fußboden in Holzoptik passt. Foto: Christian Bittcher

Die Kri-Bie-Mitarbeiter Peter Grohmann (links) und Thomas Drechsler bauen in der Werkstatt die letzten Regale auf. Foto: Christian Bittcher