Weihnachtsgottesdienst unter freiem Himmel

Harburg - Weihnachten auf dem Schwarzenberg. Drei Gottesdienste gab es Heiligabend dort unter freiem Himmel.

Die aus der Not geborene Idee, zog viele Menschen an. 200 Personen waren pro Gottesdienst zugelassen.

Für Familien mit Kinder war der erste Weihnachtsgottesdienst gedacht, der schon am frühen Nachmittag begann. Um 16 Uhr kamen die Gläubigen zu evangelischen Christvesper. Um 17:30 gab es einen ökumenischen Gottesdienst.

Vorher hatten Helfer den abgezäunten Platz für die Gläubigen mit Stroh ausgelegt. Der Regen der vergangenen Tage hatte dem Boden zugesetzt und ihn matschig gemacht.

Der Heimfelder Posaunenchor und der Posaunenchor Harburg sorgten für die festliche Musik. Gesungen wurde dagegen eher wenig. Das Krippenspiel wurde nicht gespielt, sondern vorgelesen.

Auf dem Schwarzenberg war nicht der einzige Open-Air-Gottesdienst. Auf dem Sportplatz Rabenstein veranstaltete die Auferstehungsgemeinde Marmstorf einen Weihnachtsgottesdienst. zv