Harburg – Ungewohnt weiter Blick in Richtung Harburger Sand: Die Abrissbagger haben ganze Arbeit geleistet: Nur fünf

Wochen nachdem der finale Abriss begonnen wurde, ist vom alten Bolero-Gebäude nichts mehr übrig.

Dort, wo sich früher Pistengänger und Nachtschwärmer getroffen haben, ist nur noch ein Haufen Schutt zu sehen. Dafür gibt es jetzt einen freien Blick zwischen Neue Straße und dem Marktplatz am Sand.

Jetzt warten alle gespannt auf den Neubau, der Anfang nächsten Jahres beginnen soll: Die AVW Immobilien AG wird auf dem Gelände ein Wohngebäude inklusive gewerblich genutzter Flächen für Einzelhandel und Gastronomie errichten. Der Entwurf sieht bis zu 80 seniorengerechte Wohnungen mit einer Größe von 30 bis 60 Quadratmetern vor. (cb)

Das ehemailige Bolero-Gebäude zwischen Neue Straße und Sand ist verschwunden. Foto: Christian Bittcher