Eißendorf – Unter dem Motto „Schule meets Handwerk „ bietet man den Schülern an der Stadtteilschule Ehestorfer Weg ab sofort die Möglichkeit, unter realen Bedingungen  Handwerksberufe kennen zu lernen. „Das Handwerk ist in den vergangenen Jahren in einigen Köpfen der Schülerschaft in Vergessenheit geraten. Vordergründig steht das Streben nach dem höchsten Schulabschluss im Vordergrund. Ein Plan B existiert auf dem Zettel, nicht aber im Kopf“, sagt Jörg Ehrnsberger, Pressebeauftragter der Schule Ehestorfer Weg.

Außerdem sagt der Lehrer: „Aus dieser Motivation und unserem Netzwerk heraus ist es uns gelungen, das Handwerk in unsere Schule in Eißendorf zu holen, um unserer Schülerschaft diese Realbegegnungen zu ermöglichen.“

Zusammen mit der gemeinnützigen Organisation „doin‘ good“ und dem Tischlermeister Jasper Seemann arbeiten an der Stadtteilschule Ehestorfer Weg Schüler aus dem Jahrgang 10 in der Holzwerkstatt an der Werkbank. Dabei stehen der Umgang mit den Werkzeugen, Werkstoffkunde, Berufe rund ums Holz und die Produktion von Alltagsgegenständen auf dem Programm.

„Im Rahmen unserer Berufs- und Studienorientierung wollen wir versuchen, den Jugendlichen mit einem weiteren Angebot den Weg in die duale Ausbildung zu ebnen. Fest steht – am Ende gibt es ein Zertifikat, welches natürlich auch eine Empfehlung für eine Ausbildung sein kann“, so Ehrnsberger.

In diesem Projekt zeigen sich Talente, die sich nicht in Noten widerspiegeln. Ehrnsberger:Völlig begeistert kommen die Jugendlichen zu ihren fünf Terminen, die außerhalb der Unterrichtszeit liegen. Bei der Frage, ob die Jungen und Mädchen Interesse an einem weiteren Kurs haben, war die Antwort nicht überraschend: „Wir machen weiter!““

Aufgrund des großen Erfolgs soll die Zusammenarbeit mit „doin‘ good“ in weiteren Kursen fortgesetzt werden. (cb)