Harburg –  Ein Hauch von Italien auf dem Harburger Wochenmarkt – auch in Corona-Zeiten: Der Olivenöl-Mann hielt

Wort und war am Mittwoch zu Gast auf Hamburgs ältestem Wochenmarkt. Dieses Mal war es Carl Wennings Sohn, der 30-jährige Jakob. Im Gepäck hatte er viele Leckereien aus dem Land, wo die Zitronen blühen.

Allein die Namen der Produkte machen Appetit: Crema di Olive, Sugo All`Aglione oder Olio al limone. Auf das Probieren mussten die Kunden in diesem Jahr allerdings verzichten, denn das ist wegen Corona im Moment nicht erlaubt.

Natürlich durfte das Olivenöl der Sorte "Olivastra Seggianese"  nicht fehlen. Geerntet in diesem Jahr und im November frisch gepresst und abgefüllt. Für Gourmets und Feinschmecker also ein Pflichttermin, denn nur zwei Mal im Jahr kommen die Wennings mit ihren Spezialitäten nach Hamburg.

Auch für den Heimfelder Florian Kleist (kleines Foto rechts), ein guter Grund für den Wochenmarkt-Besuch: „Zum Glück habe ich rechtzeitig bei harburg-aktuell davon erfahren, dass der Olivenöl-Mann kommt“, sagt der Familienvater.

Ebenso wie die anderen Kunden, kann er sich sicher sein, ein erstklassiges Olivenöl erworben zu haben: „Die Oliven-Ernte war wieder mal von sehr guter Qualität. Die Früchte waren ohne Schädlinge, obwohl sie nicht behandelt wurden“, berichtet Jakob Wenning.

Das nächste Mal kommt der Olivenöl-Mann im nächsten Sommer nach Harburg. Wann das genau sein wird, erfahren sie auf harburg-aktuell.de    (cb)

Auch Marktbeschickerin Silvia Muhl deckte sich mit frischem Olivenöl ein. Foto: Christian Bittcher