Ehestorf – Die Einrichtung des Nostalgiekinos in Harsefeld zieht ins Freilichtmuseum am Kiekeberg: Die Originaleinrichtung

des alten Nostalgiekinos in Harsefeld wurde in den Lastwagen verladen: 86 Sitze, 18 Tische, acht Wandlampen, Teppichteile, die Wandbespannung und alte Vorführtechnik werden in den Museumsmagazinen eingelagert, aufgearbeitet und für die Nachwelt bewahrt. Das Harsefelder Kino wird umgebaut, es soll eine neue Einrichtung im Stil der 20er Jahre erhalten.

"Dieses Kino ist ein kulturhistorischer Schatz aus unserer Region, den wir erhalten wollen", erklärt Museumsdirektor Stefan Zimmermann. "Nicht nur das Innenleben, auch die umfangreiche Dokumentation wie Rechnungen zum Filmverleih, Gästebücher, Eintrittskarten und Fotos erzählen uns die Geschichten dahinter. Das ist wie ein Sechser im Lotto." Der Chef der Harsefelder Lichtspiele Martin Engelmann ergänzt: "Sogar der erste Film von 1928 ist noch da! Ich freue mich, dass unser altes Kino nun in gute Hände kommt."

Das Freilichtmuseum lagert die Kinobestandteile ein, konserviert und archiviert sie und arbeitet die Dokumentation auf. Bis die Objekte am Kiekeberg zu sehen sind, können noch Jahre vergehen. "Jetzt war einfach der richtige Zeitpunkt, das Kino zu sichern. Unsere Präsentationen und Ausstellungen planen wir jedoch lange im Voraus", erklärt Alexander Eggert, Abteilungsleiter Volkskunde im Freilichtmuseum.

Das Harsefelder Kino wurde 1928 gegründet. Seit 1848 betreibt die Familie eine Gastwirtschaft und später das Hotel. Martin Engelmann hat das "Kino Hotel Meyer" von seiner Mutter 2017 übernommen. Er plant nun die Renovierung des Kinos. (cb)