Harburg – Die Straße Zur Seehafenbrücken ist nach mehreren Wochen Sperrung endlich wieder für den Verkehr freigegeben worden – jetzt

kommt auf Harburgs Autofahrer die nächste Dauer-Baustelle zu: Die Harburger Schloßstraße wird bis Ende Januar, also für rund zweieinhalb Monate zur Einbahnstraße.

Mitte November, ab der 47. Kalenderwoche, beginnen der Umbau der Straßennebenflächen sowie die Erneuung der Straßenentwässerung in der Harburger Schloßstraße, teilte das Bezirksamt am Donnerstag mit.

Die Harburger Schloßstraße wird aus Richtung Kanalplatz in Richtung Karnapp, während der gesamten Bauzeit im Baustellenbereich zur Einbahnstraße. Der Fuß- und Radverkehr wird während der gesamten Bauzeit entsprechend des Baufortschritts sicher am Baufeld vorbei geführt.

„Die fußläufige Erreichbarkeit der angrenzenden Grundstücke wird hierbei durchgängig gewährleistet. Im vorgesehenen Baustellenbereich werden mindestens vier Tage vor Baubeginn Halteverbotsschilder aufgestellt“, sagt Sandra K. Stolle, stellvertretende Pressesprecherin des Bezirksamts Harburg.

Die Beendigung der Maßnahme ist für den 29. Januar 2021 geplant. Witterungsbedingt kann es im geplanten Bauablauf zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Sandra K. Stolle: „Bei Baumaßnahmen dieser Art lassen sich Beeinträchtigungen für Anlieger und Wegenutzende leider nicht vermeiden.“

Im Rahmen der bereits erfolgten Erschließung am Kaufhauskanal, werden die  Straßennebenflächen umgebaut und die Straßenentwässerung erneuert. Die Arbeiten umfassen den Neu-, Um- sowie Ausbau des Fuß- und Radweges, der Parkstände, die Zufahrten zur Erschließung am Kaufhauskanal sowie der Oberflächenentwässerung im westlichen Seitenraum der Harburger Schloßstraße. (cb)