Harburg – Die Harburg Arcaden präsentieren sich im Herbst als große Kunst-Gallerie: Gleich zwei Ausstellungen ziehen die Blicke derzeit

auf sich: Die Ausstellung “Mit Abstand Malen” des Kulturwohnzimmer e.V. und die Ausstellung der Künstlergruppe "wattenbergART".

"Mit Abstand Malen" war eine Projektreihe vom Kulturwohnzimmer, welche sich die verändertengesellschaftlichen Bedingungen im Zuge der Corona-Einschränkungen zum Anlass nahm, um mit Hilfe von Kunst, Begegnung und Gemeinschaftsgefühl im öffentlichen Raum wieder zu beleben.

In diesem Zuge wurden bestimmte Harburger Ecken betrachtet und als ästhetische Gestaltungselemente verwendet. Die Gestaltung des Bildes erfolgte durch direktes Mitwirken verschiedenster Menschen, die vor Ort angesprochen wurden. Natürlich mit mindestens 1,50 Meter Abstand zur nächsten Person und mit 1,50 Meter langen Pinseln. „Insgesamt haben rund 200 Personen bei der Gestaltung der Bilder mitgewirkt“, sagt Künstlerin Marie Garbers vom KulturWohnzimmer.

An verschiedenen Tagen wurden auf dem Herbert-Wehner-Platz, im Phoenix-Viertel, an der Außenmühle,  im  Gloria-Tunnel  und  auf  dem  Kanalplatz  eine  5  Meter  mal  2,50  Meter  große Leinwand aufgebaut und Passanten dazu eingeladen, gemeinsam zu malen.

Die sechs großformatigen Bilder sind noch bis zum 14. November in den Harburg Arcaden zu sehen.

Außerdem zeigt die die Künstlergruppe wattenbergART in den Harburg Arcaden bis zum 8. November Malerei, Fotos, Collage und Skulpturen. Alle Sinne des Betrachters werden angesprochen auch beim nächsten Verkaufsoffenen Sonntag, am 8. November. (cb)