Harburg – Schmuddelwetter beim ersten Shopping-Sonntag nach der Corona-Pause: Beim Herbstfest in der Harburger City

herrschte echtes Center-Wetter. Während der Andrang in der Fußgängerzone „Lü“ relativ verhalten war, waren die großen Einkaufszentren  – allen voran Phoenix-Center und Harburg Arcaden - gut besucht. Rund 30.000 Besucher kamen nach Angeben des Citymanagements zum Shopping-Sonntag.

Nachdem der letzte Shopping-Sonntag, der für den April abgesagt werden musste, haben die Harburger in den nächsten Wochen gleich mehrfach die Möglichkeit, Sonntag einkaufen zu gehen. Die nächsten verkaufsoffenen Sonntage finden bereits am 25. Oktober und gleich zwei Wochen danach, am 8, November, statt. Der Shopping-Sonntag, an dem normalerweise Tausende Laternenläufer am Start sind, muss allerdings ohne Hamburgs größtem Laternenumzug auskommen. Der wurde in diesem Jahr wegen Corona abgesagt.

Im Phoenix-Center und in den Harburg Arcaden können derzeit auch zwei Interessante Ausstellungen bewundert werden. Im Phoenix-Center wurde Sonntag die kleine aber feine Ausstellung des Maritimen Museums Hamburg eröffnet. „Wir zeigen 14 Exponate aus unserem Museum in der Speicherstadt“, sagte Museumsdirektor Peter Tamm am Sonntag gegenüber harburg-aktuell. Die maritime Ausstellung, die gleich viele Besucher anlockte, ist noch bis zum 10 Oktober zu Gast in Harburg.

Auch mit dem Shopping-Sonntag war man zufrieden: "Die Kundenzahlen sind nicht vergleichbar mit dem Vorjahr da wir ja keinen Sonntag im September hatten, aber wir sind zufrieden“, sagte Centermanagerin Julita Hansen, und fügt hinzu: „Wir hatten schon recht früh viele Besucher und das Wetter lockte natürlich, mit dem Auto ins Center zu fahren und zu bummeln.“ 

Zufriedene Gesichter gab es auch in den Harburg Arcaden, wo bis zum 2. Oktober die Mitmach-Ausstellung „Weniger Müll  = Mehr Wert!“ gezeigt wird. „Trotz des leichten Nieselregens fanden viele Besucher den Weg in die Harburg Arcaden.  Die Ausstellung zum Thema Mülltrennung -  und Vermeidung wurde von den Sonntags-Schlenderern interessiert aufgenommen“, sagte Melanie Wittka.

Außerdem sagte die Centermanagerin: „Besonders die  wärmenden Herbst- und Winterjacken wurden bei Adler anprobiert und auch sonstige herbstliche Mode gekauft. Schnäppchenjäger kamen bei Aldi auf ihre Kosten. Alles in allem ein gut frequentierter Sonntag und die Chance für die Shops das Offline-Shopping wieder in den Fokus bei den Harburgern zu rücken. Jeder offline Einkauf ist wichtig und hilft die Einkaufs-Vielfalt in Harburg zu stärken.“  (cb)

Die umgestaltete Hölertwiete wurde mit den Stelzenläufern und einem Glas Sekt eingeweiht. Foto: Christian Bittcher

Melanie Wittka in der Ausstellung in den Harburg Arcaden. Foto: Christian Bittcher

Klaus-Jürgen Hübner (Janine Moden) stößt mit Birgit Wöckener und Jörg Geffke auf die umgestaltete Hölertwiete an. Foto: Christian Bittcher

Illustrator Thorsten Kirsch stellte seinen neuen Harburg-Postkarten in der Harburg-Info des Citymanagements vor. Foto: Christian Bittcher