Harburg – Archäologie macht Schule: Das Harburger Museum verfügt über einen sehr großen Wissens-Schatz. Und dieser Schatz öffnet sich

jetzt für Schulen. Mit der digitalen Lehr- und Lernplattform www.museana.de hat das Archäologische Museum Hamburg – gemeinsam mit seinem medienpädagogischen Partner Promedia Maassen - ein völlig neues  und deutschlandweit einzigartiges Angebot entwickelt, mit dem Lehrer und Schüler die Themen des Museums entdecken und fächerübergreifend und bildungsplanbezogen in den Unterricht einbinden können.

Das E-Learning-Portal, das nach den Herbstferien zur Verfügung stehen wird, wurde am Donnerstag, im Beisein von Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, und Vertretern der Behörde für Schule und Berufsbildung im Helms-Saal interessierten Lehrern aus Hamburg vorgestellt.

„Die  interaktive, digitale Lehr- und Lernplattform ‚Museana‘ lässt Hamburgs Schüler die historischen Schätze der Stadt und ihre Geschichte auf digitale Weise entdecken und vermittelt dabei Wissen in verschiedenen Bereichen. Schule, Bildung und Kultur werden enger miteinander verbunden“, sagte Dr. Carsten Brosda und fügte hinzu: „Mit direkten Bezügen zu den Lehrplänen regt ‚Museana‘ Schülerinnen und Schüler dazu an, sich mit ihrer Umgebung aktiv auseinanderzusetzen und dies im Museum zu vertiefen. Diese innovative Form der Vermittlung von Wissen und Kultur fördern wir deshalb mit Mitteln aus der Innovationsoffensive Museen der Behörde für Kultur und Medien.“

 Prof. Dr. Rainer-Maria Weiss,
Direktor am Archäologischen Museum Hamburg: „Mit diesem neuartigen E-Learning-Portal erfolgt eine engere, da bildungsplanbezogene Verzahnung von Kultur und Schule. Wir wollen zeigen, dass durch kulturelle Angebote und mithilfe moderner Technologien die Wissensvermittlung in den Schulen modern und völlig neu definiert werden kann. Wer hätte gedacht, dass man die Wiederentdeckung der Hammaburg auch einem Kohlenstoff-Isotop zu verdanken hat, der Kreisbogen nicht nur in der Mathematik wichtig ist, sondern dass damit auch Kunst in der Eisenzeit geschaffen wurde?“

 Multimediale Lernangebote werden für alle Schulformen und Altersstufen bereitgestellt und  ausgerichtet an den Hamburger Bildungsplänen. Das AMH hat deshalb bei der Zusammenstellung der Lerninhalte ganz bewusst fächerübergreifend gedacht: Ob im Geschichts- oder Sachunterricht, in Fächern wie Deutsch, Biologie, Chemie oder Latein, die Plattform bietet in vielen Fächern neue und spannende Anknüpfungspunkte.

Lehrerin Juliane Eisele von der neuen Katholischen Schule Harburg ist begeistert: „Damit schenkt das Museum uns Lehrerinnen und Lehrern eine digitale, moderne, schulform-, jahrgangs- und fächerübergreifende, interaktive Lernplattform mit vielen attraktiven Features. Das Projekt lässt sich hervorragend an die Bedürfnisse der Schüler anpassen und lässt sich hervorragend in unser neues Medienkonzept integrieren.“

Schon direkt im Anschluss an die Herbstferien soll die digitale Lehr- und Lernplattform www.museana.de den Schulen für einen völlig neuartigen Unterricht zur Verfügung stehen. Das Projekt wird Gefördert mit Mitteln aus der Innovationsoffensive Hamburger Museen der Behörde für Kultur und Medien.

Interessierte Schulen und Lehrer können sich ab sofort mit einem Klick hier über das Projekt informieren und auch bereits anmelden.