Harburg –  Fliegende Schaumlogos, stimmungsvolle Klaviermusik und einige Corona-Regeln: Das siebte „Weiße Dinner“ konnte trotz

Corona am Sonnabendabend stattfinden. Immerhin kamen mehr als 350 Gäste an die Außenmühle, um bei diesem Event ganz in Weiß dabei zu sein. Im Vorjahr, unter normalen Bedingungen und echtem Sommerwetter lockte dass Event rund 600 Teilnehmer an.

Die beiden Neuheiten kamen bei den Gästen und den Spaziergängern an der Außenmühle sehr gut an. Zum einen zogen die Schaumlogos von Mike Pickhardt (links) die Blicke auf sich: Alles 20 Sekunden produzierte seine Maschine ein neues Logo. Die mit Helium gefüllten Figuren aus Seifenblasen stiegen in den Himmel auf und lösen sich nach wenigen Minuten reststandslos auf.

„Ich habe heute mehrere Figuren dabei. Im Moment werden große Herzen mit dem Logo des Eisenbahnbauvereins produziert“, sagte Mike Pickhard gegenüber harburg-aktuell. Knapp drei Stunden – solange hielt die Gasflasche – stiegen Schaumlogos in den Abendhimmel hinauf.

Musiker Sven Wildöer (rechts) kam erstmals mit seinem Piano im Gepäck an den See. An verschiedenen Punkten verzauberte er die Besucher mit seinem Klavierzauber. Das Besondere: Aus einer Kombination zeitloser Klaviermusik und dem Ambiente der Veranstaltung entstand eine einzigartige Atmosphäre.

Zu später Stunde in der Abenddämmerung sorgten gute Bekannte für echte Hingucker: Zur blauen Stunde sollen hunderte Wunderkerzen am Nordufer auffunkeln, bevor die „Weißen Königinnen“ der Oakleaf Stelzenläufer durch die Nacht schwebten.

Außer vielen Stammgästen fiel in diesem Jahr eine ganz junge Gruppe optisch ganz besonders auf: Es war das Hockey-Team der  B-Mädchen der TG-Heimfeld.Die Mädchen-B hatten wegen der Corona bedingten ausgefallenen Spielsaison bisher keine Gelegenheit ihre tollen weißen Trikots, die das Privathotel Lindtner für alle Hockeymädchen vom TG Heimfeld noch vor Corona gespendet hatte, zu tragen“, sagte Hockey-Betreuerin Dagmar Overbeck gegenüber harburg-aktuell und fügt hinzu: „Die Mädels fanden deshalb das weiße Dinner einen tollen Anlass, mal wieder ein Corona konformes Mannschaftsevent zu haben.“ (cb)

Am Außenmühlendamm am Harburger Stadtpark fand das Weisse Dinner statt. Hier mit illuminierten Stelzenläufern. Foto: André Zand-Vakili

Die B-Hockey-Mädchen der TGH kamen in ihren neuen Lindtner-Trikots zum Weißen Dinner. Foto: Christian Bittcher

Am Außenmühlendamm am Harburger Stadtpark fand das Weisse Dinner statt. Foto: André Zand-Vakili

Grün-Weiss Harburg spielte beim Weißen Dinner Schach. Eine Aktion zum Vereinsjubiläum. Foto: Christian Bittcher

Mike Pickhardt zauberte alle 20 Sekunden ein neues Schaumlogo und zog so die Blicke auf sich. Foto: Christian Bittcher

Traditionell wedelt man beim Weißen Dinner regelmäßig mit dem Taschentuch und grüßt so die anderen Teilnehmer. Foto: Christian Bittcher

Am Außenmühlendamm am Harburger Stadtpark fand das Weisse Dinner statt. Foto: André Zand-Vakili

Romantische Stunden an der Außenmühle: Lea und Daniel genossen das Weisse Dinner. Foto: Christian Bittcher

Stammgäste: Jedes Jahr dabei sind Karla Göing, ihr Mann Egon und ihre gemeinsame Freundin Heike Klusemann. Foto: Christian Bittcher

Diese fünf Freunde haben es sich mit einer Decke auf der Wiese gemütlich gemacht. Foto: Christian Bittcher