Harburg – Harburgs neue Hightech-Beete in der Hölertwiete haben den „Bundespreis Stadtgrün 2020“ erhalten: Die

Abteilung Stadtgrün des Bezirksamtes Harburg ist für ihr Projekt "Multifunktionale Klima-Baumstandorte" in der Kategorie Gepflegt mit einem Preis ausgezeichnet worden.

Die "multifunktionalen Klima-Baumstandorte" in der Hölertwiete in Harburg sind das Ergebnis eines Planungsprozesses unter der Zusammenarbeit der Abteilung Stadtgrün des Bezirksamtes Harburg, der HafenCity Universität Hamburg (HCU) und der Universität Hamburg (UHH).

Unter den genannten Herausforderungen war es das Ziel, technische Lösungen zur Vergrößerung des Wasserspeichervolumens der Pflanzgruben und gleichzeitig zur Verbesserung der Vitalität und Wasserverfügbarkeit für Bäume in Trockenzeiten zu finden.

Bei den im März 2020 neu gebauten Baumgruben werden neben der Erfassung des Unterhaltungsaufwands auch ein Monitoring des Wasser- und Bodenlufthaushalts betrieben um die Funktionalität hinsichtlich Regenwasserversickerung und Baumvitalität zu bewerten. (Visualisierung links: HafenCity Universität Hamburg)

Das Projekt gehört zur Umgestaltung Sand/Hölertwiete und wurde mit Mitteln aus dem Rahmenprogramm integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) und Mitteln der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) gefördert.

Vor dem Hintergrund des fortschreitenden Klimawandels werden sich bestehende Herausforderungen der Stadtentwicklung und Beeinträchtigungen des Straßengrüns etwa durch Hitze- und Trockenstress und Überflutungen durch Starkregenereignisse noch verstärken. Daher ist es unumgänglich, sich näher mit dem Thema und Lösungen auseinanderzusetzen.

Der Bundespreis Stadtgrün würdigt vorbildliche Praxisbeispiele, die innovative Formate und Prozesse darstellen und aufzeigen, wie solche komplexen Projekte gelingen können. Durch den Preis werden die Projekte gewürdigt und ihre Reichweite erhöht. Sie sollen ein Vorbild und Anreiz für zukünftige Projekte sein.

Die Preisverleihung wird in einem Festakt am Freitag, den 2. Oktober 2020, in Berlin stattfinden.(cb)

Weiterführende Informationen zum Projekt gibt es mit einem Klick hier.