Harburg - Barkassenfahrt wie vor hundert Jahren zwischen Hamburg und Harburg – Am 13. September gibt es sie wieder: Gleich sechs

Fahrten über die alte Nord-Süd-Verbindung bietet der Verein Museumshafen Harburg zum Denkmaltag 2020 an. Harburger und Hamburger Binnenhafen sind die Ausgangspunkte dieser besonderen 1,5-stündigen Erlebnisfahrt.

 In diesem Jahr wird die alte Fähr-Route durch den Köhlbrand befahren, auf der seit 1857 dampfbetriebene Fährschiffe unterwegs waren. Die Fahrt geht unter der Köhlbrandbrücke und der alten und neuen Kattwyk-Hubbrücke hindurch, passiert die früheren Anlegestelle des dem Containerterminal gewichenen Dorfes Altenwerder, streift Massengut- und Ölhäfen, Kraftwerk Moorburg und die Harburger Seehafenbecken, bevor es bei der alten Süderelbbrücke gegenüber des Reiherstiegs durch eine Seeschleuse in den tidefreien Harburger Binnenhafen geht – oder umgekehrt.

 Mit der Barkasse erreicht man Harburg vom Hamburger Hafen aus mit der HANSA III von Barkassen-Bülow, ab Ponton Hohe Brücke 2 („Mäuseturm“ gegenüber Miniaturwunderland). Ab Mäuseturm je 9.30, 13, 16.30 Uhr, Gegenrichtung ab Kanalplatz/Lotsekai in Richtung Hamburg je 11.15, 14.45 und 18.15 Uhr. Einfache Fahrt 12 Euro, Hin und Rückfahrt 19 Euro, Kinder 50%. Zu den Reservierungen geht es mit einem Klick hier!

Am Denkmaltag verbindet die Tour die präsentierten Denkmäler: In Harburg an der Anlegestelle „Lotsekai“ sind das unter anderem die zwei vereinseigenen restaurierten Krane im industriekulturellen Ensemble mit Eisenbahnwaggons, historischen Kaimauern und den Museumsschiffen.

 Mehr Informationen zum Kran und den weiteren teilnehmenden Denkmälern, etwa im Harburger Binnenhafen, stehen unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag.

Veranstalter und Organisator des Kran-Programms und der Barkassenfahrt ist der Museumshafen Harburg e.V. Die Durchführung wird unterstützt von der Stiftung Denkmalpflege Hamburg als Koordinatorin des Denkmaltages in Hamburg. (cb)