Appelbüttel – Immer wieder kommt es im Forst Appelbüttel zu illegalen Müll-Entsorgungen.  Die Umwelt-Säue entsorgen ihren Unrat, Bauschutt und

Sperrmüll regelmäßig im Erholungswald. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Der Vahrendorfer Stadtweg  bekam in Höhe des Waldkindergartens eine zweite Wege-Sperre.

Obwohl es bereits in Höhe des Waldparkplatzes eine Holzschranke gibt, um eine Zufahrt in die für Autos gesperrte Straße, zu verhindern, wurde jetzt die zweite Sperre errichtet. Zudem wurde auf dem Fußweg ein Poller installiert.

„Die zweite Wegesperre wurde aufgestellt, da trotz des Durchfahrtsverbotes viele Privatpersonen über die Autobahnbrücke in den Wald gefahren sind. Dort wurden wiederholt größere Müllablagerungen (kleines Foto links) gefunden, die auf Kosten der Stadt entsorgt werden mussten“, sagt Dennis Imhäuser, Pressesprecher des Bezirksamt Harburg auf Anfrage von harburg-aktuell.

Um diese Verstöße zu verhindern, wurde nun die neue Wegesperre aufgestellt. Für Fußgänger und Radfahrer sowie Anlieger bleibt der Vahrendorfer Stadtweg weiterhin nutzbar.  (cb)